Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Mühlkreisbahn-Eisenbahn statt Westring-Autobahn

  • Dienstag, 27. September 2016 @ 06:48
Verkehr Die Mühlkreisbahn ist in großer Gefahr. Politisch Verantwortliche in Stadt und Land wollen offensichtlich verhindern, dass über die neue „Eisenbahnbrücke“ Eisenbahngleise führen. Das wäre aber der Tod der Mühlkreisbahn, denn für Wartung und Reparatur ist eine Schienenverbindung zum Linzer Hauptbahnhof notwendig. Vor allem braucht es diese Verbindung, um die Mühlkreisbahn zum Hauptbahnhof in Linz durchzubinden und - als wichtigen Teil eines umfassenden S-Bahnsystems - östlich der Linzer Innenstadt neue ÖV-Knoten zu schaffen.

Stadt- und LandespolitikerInnen wollen jedoch die Mühlkreisbahn durch eine Schmalspur-Straßenbahn (Regiotram) ersetzen, die in Kleinzell oder gar in Rottenegg endet. Das ist nur mehr die Hälfte oder gar nur mehr ein Viertel der Strecke der bisherigen Mühlkreisbahn! Das wäre ein Schlag gegen den Freizeit- und Tourismusverkehr auf dieser Strecke, würde jede Chance auf einen in Zukunft wieder aktiven Güterverkehr auf der Schiene zerstören und vor allem die PendlerInnen aus dem Oberen Mühlviertel von der umweltfreundlichen Schiene abhängen. Gleichzeitig soll mit Verweis auf diese PendlerInnen die umweltbelastende Westring-Autobahn mitten durch Linz gebaut werden. Kosten für diese Megastraße: 700 Millionen bis eine Milliarde Euro. Dafür ist offensichtlich Geld vorhanden. Das ist bis zu zehn Mal mehr als die dringend notwendige Sanierung der Mühlkreisbahn kosten würde, für die angeblich kein Geld vorhanden ist. Zum Vergleich: Für die Kosten der Westring-Autobahn könnte man jedem/r Pendler/in aus dem Oberen Mühlviertel eine Jahreskarte des OÖ-Verkehrsverbundes für die Strecke Rohrbach – Linz schenken – über 200 Jahre lang!

Diese Politik ist kurzsichtig und verantwortungslos! Denn alle Erfahrungen zeigen: Wer Straßen sät wird immer mehr Autoverkehr ernten – erst recht wenn gleichzeitig die umweltfreundliche Alternative - der Eisenbahnverkehr - zerstört wird! Diese Politik gefährdet unsere Lebensqualität und Gesundheit durch noch mehr Lärm, Unfälle, Staus, Autoabgase und Feinstaub. Sie gefährdet unser Klima, da der Autoverkehr in Österreich mittlerweile zu den größten Klimakillern zählt. Wir brauchen endlich eine umwelt- und menschenfreundliche Verkehrswende!

Wir fordern daher:
- Mühlkreisbahn als Volleisenbahn in Normalspur auf der vollen Länge bis Aigen-Schlägl erhalten und den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs nach Tschechien und Bayern!
- Attraktivierung der Mühlkreisbahn: Sofortige Sanierung der Langsamfahrstrecken, durchgehende Elektrifizierung, attraktive Taktverbindung (auch an den Wochenenden und Abendstunden) sowie ausreichende Möglichkeiten für eine Fahrradmitnahme!
- S-Bahn: Durchbindung der Mühlkreisbahn über die neue Eisenbahnbrücke zum Linzer Hauptbahnhof als Teil eines umfassenden S-Bahn-Systems!
- Stopp der sündteuren, umweltfeindlichen Megastraßenprojekte wie der geplanten Westring-Autobahn mitten durch Linz.

Stellen wir gemeinsam die Weichen
für Erhalt und Ausbau der Mühlkreisbahn!

Samstag, 1.10.2016, 13:45 Uhr, Linz, Mühlkreisbahnhof, Mühlkreisbahn-Schienenwanderung in Urfahr auf den (bereits teilweise demontierten) Schienen der Mühlkreisbahn zur Eisenbahnbrücke (beim GH Lindbauer) unter dem Motto „Mühlkreis-EISENBAHN STATT Westring-AUTOBAHN!“, Musik "wiadawö" (Gotthard Wagner – Geige, Rudi Lughofer – Dudelsack, Andreas Luger – Schlagwerk)

Veranstalter: Verkehrswende Jetzt!
www.verkehrswende-jetzt.at

Journaldienst

Das Büro des KPÖ-Landesvorstandes Oberösterreich ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr mit einem Journaldienst besetzt und per Telefon unter +43 732 652156 und per Mail unter ooe@kpoe.at erreichbar.

Termine

Es stehen keine Termine anWeitere Termine

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Das superrote Infoblatt der KPÖ Linz
Browse Album