Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Herr Werner Beutelmeyer und die Wahlplakate

  • Montag, 21. September 2009 @ 11:42
Wahlen market-Chef Werner Beutelmeyer wurde, ob seinem „geschulten Meinungsforscher-Auge“, im Standard vom 19./20. September 2009 befragt, wie er die im oberösterreichischen Landtagswahlkampf eingesetzten Plakatsujets der einzelnen Parteien einschätzt.

Am doppelten Kindchenschema – Erich Haider und Kleinkind – findet er Gefallen, weil Kinderaugen aktivieren. Auch für die grauen Haare von Josef Pühringer, die Erfahrung suggerieren, findet er lobende Worte.

Als „typografischen Salat“ hingegen bezeichnet er das „einfach schlecht“ gemachte Plakat der FPÖ, das wie jenes vom BZÖ als „keine professionelle Arbeit“ klassifiziert wird. Der Unprofessionalität des BZÖ schreibt der Standard offenbar einen besonderen Nachrichtenwert zu. Immerhin ist es das einzige Plakat einer nicht im Landtag vertretenen Partei, das dem „geschulten Auge“ Beutelmeyers vorgelegt wurde.

Die unkonventionellen Sujets der KPÖ-Plakate hat er offenbar nicht zu Gesicht bekommen. Aber wer recherchiert schon für einen Fünfspalter in einer Qualitätszeitung gründlich, wenn es doch viel einfacher ist, plumpen Antikommunismus in einem Nebensatz unterzubringen. Market-Chef Beutelmeyer, der sich an der klassischen Beliebigkeit der Grünen stößt, sagt über das Anschober-Effekt-Plakat: „Es ist austauschbar. Denkt man sich Herrn Anschober weg, geht das auch als Plakat der Kommunisten durch.“

Mit dieser Aussage dokumentiert der vermeintliche Plakatexperte sein Nichtwissen, mit welchen Sujets die KPÖ den Plakatwahlkampf in Oberösterreich führt. Sein entbehrlicher Seitenhieb auf die Kreativität von KommunistInnen kann aber auch als Empfehlung an die Grünen gelesen werden. Immerhin würde das Zusammenführen der beiden Plakatmotive – wie durch nebenstehende Fotomontage unschwer zu belegen ist – das Plakat der Grünen aufwerten.

Roman Gutsch

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Ihre Handlungen sichtbar machen. Kommunistische Frauen im Widerstand gegen den Faschismus.
Browse Album