Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Männerwirtschaft

  • Sonntag, 19. April 2020 @ 14:35
Frauen Ein Brief an das Präsidium des Österreichischen Fußballbundes von Renate Hofmann und Erich Klinger

Sehr geehrte Herren, wir sind bestürzt, erzürnt und stocksauer über die Entscheidung des 13-köpfigen Männerpräsidiums, die sogenannten Topligen der Männer fortzusetzen - plus Durchführung des Cupfinales der Männer, aber nicht einmal die Frauen-Bundesliga zu Ende spielen zu lassen.

Um Ihrer Erinnerung etwas nachzuhelfen: die Frauen waren es, die bei der letzten EM die Kastanien aus dem Feuer geholt haben, kurze Zeit später war es allerdings auch schon wieder vorbei mit der „Aufmerksamkeit“ für Frauenfußball.

Von Gleichstellung konnte auch in Zeiten größerer Aufmerksamkeit für Frauenfußball sowieso keine Rede sein, jetzt erst recht nicht. Und da braucht man gar nicht die lächerliche Bezahlung der meisten Fußballerinnen ins Treffen führen. Es spricht für Ihren männerbündlerischen Verein, dass Ihnen keine bessere Ausrede als das Corona-Virus eingefallen ist, um den Abbruch der Frauen-Bundesliga zu rechtfertigen.

Sollte dies an den zumeist armseligen Spielplätzen des Frauenfußballs liegen, hätten Sie doch auch bewirken können, dass die Frauen auf den Spielplätzen der Männer spielen „dürfen“. So aber bleibt der Eindruck zurück: die Männer gehen zuerst über Bord, retten sich und die Frauen können ruhig absaufen.

Renate Hofmann und Erich Klinger





Journaldienst

Das Büro des KPÖ-Landesvorstandes Oberösterreich ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr mit einem Journaldienst besetzt und per Telefon unter +43 732 652156 bzw. außerhalb der Bürozeiten per Mail unter ooe@kpoe.at erreichbar.

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Unentwegte. Österreichs KommunistInnen 1918-2018
Browse Album