Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Schwerpunkte der kommunalen Wohnungspolitik

  • Samstag, 6. November 2010 @ 23:38
Wohnen Ein Thema mit dem die Kommunalpolitik unweigerlich konfrontiert wird ist die Wohnungspolitik.

Seit Jahren weit über dem Verbraucherpreisindex steigende Wohnkosten, Druck auf die Betriebskosten durch kommunale Tarif- und Gebührenerhöhungen, wachsende Vormerkungen von Wohnungssuchenden, zunehmend nur mehr befristete Mietverhältnisse, eine wachsende Zahl von Menschen die sich die Wohnung bei denen die Wohnung kalt und finster bleibt, wachsende Mietrückstände bis hin zu Kündigungen und Delogierungen sowie Ausgliederung und Privatisierung von Gemeindewohnungen zeigen eine durchwegs negative Entwicklung.


GemeindemandatarInnen und MieterInnenvertretungen bestätigen das aus eigener Erfahrung. Mit der Aufhebung der Kategoriemietzinse und Einführung der Richtwerte im Jahre 1994 wurde das Tor zu einer umfassenden Liberalisierung auf dem Wohnungsmarkt zu Lasten der MieterInnen aufgestoßen. Banken und Immobilienkonzerne profitieren von dieser Entwicklung, soziale Ansprüche bleiben auf der Strecke.

Nur bedingt kann auf lokaler Ebene gegengesteuert werden, daher ist der Ruf nach gesetzlichen Änderungen unumgänglich.

Die kommunalpolitische Beratung der KPÖ tritt daher für die Abschaffung der Befristung von Mietverträgen, die Vermeidung von Wohnungskündigungen aus wirtschaftlichen Gründen und die Schaffung eines einheitlichen Mietrechts für alle Arten von Wohnungen ein.

Wir fordern die Zweckbindung der von den Lohnabhängigen erarbeiteten Wohnbauförderungsmittel wieder einzuführen und lehnen einen Verkauf von Wohnbaudarlehen an Banken entschieden ab.

Ebenso lehnen wir die Ausgliederung oder Privatisierung von Gemeindewohnungen grundsätzlich ab.

Und weiterhin aktuell bleibt für uns die Forderung nach einem Stopp von Tarif- und Gebührenerhöhungen um den Anstieg der Wohnkosten zu bremsen.

Kommunalpolitische Beratung der KPÖ in Linz am 6.11.2010







Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Publikationen

 
 
Der Kampf war hart und schwer. Februar 1934. Die KPÖ in den Februarkämpfen in Oberösterreich.
Browse Album

Mieterschutzverband?

Rat und Hilfe in allen Mietangelegenheiten