Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Leserbrief an den Standard

  • Sonntag, 28. Oktober 2007 @ 08:16
Europa Conrad Seidls Feststellung "Man lässt die Dinge herankommen und nennt sie neutralitätskonform, dann schmecken sie gleich besser" kennzeichnet treffend die Verlogenheit der Nationalfeiertagsreden von Gusenbauer, Molterer, Darabos und Co. Offiziell wird die Neutralität nicht abgeschafft. Wer selbiges verlangt wie der ÖVP-"Vordenker" Drexler wird umgehend zurückgepfiffen. Man setzt vielmehr solange auf Aushöhlung und Zersetzung bis von der Substanz nichts mehr übrigbleibt.

Dass "ausgerechnet" die KPÖ "witzigerweise" in der Causa Neutralität der FPÖ zustimmen würde, ignoriert freilich die historischen Fakten: Als 1955 das Neutralitätsgesetz im Parlament von ÖVP, SPÖ und KPÖ beschlossen wurde, stimmte die FPÖ-Vorgängerpartei VdU dagegen. Jahrzehntelang bekämpfte die FPÖ die Neutralität und drängte in die NATO und die damalige EG. Als Regierungspartei hat die FPÖ von 2000 bis 2005 alle neutralitätswidrigen Maßnahmen voll mitgetragen.

Wenn der Wehrsportler Strache jetzt die Neutralität "entdeckt", dann also aus ganz anderen Motiven. Er sieht sie nicht als Alternative zur Militarisierung der EU, sondern zur Verkleisterung seiner auf einen Austritt beschränkten EU-Kritik und der dahinter steckenden fremdenfeindlichen Motive. Im Übrigen tritt die KPÖ bekanntlich für die Auflösung des Bundesheeres und eine aktive Neutralitätspolitik im Sinne eines gemeinsam mit Linken in den anderen EU-Ländern angestrebten anderen, nämlich sozialen, demokratischen und friedlichen Europa als Alternative zur jetzigen EU ein.

Leo Furtlehner

Corona

Ab 3.11.2020 bis voraussichtlich 6.12.2020 ist das Büro der KPÖ-Oberösterreich statt des üblichen Journaldienst (Mo-Do 8-12 Uhr) nur sporadisch besetzt.

Bitte daher alle Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. WhatsApp an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 699 10656633 (Leo Furtlehner).

Termine

Es stehen keine Termine anWeitere Termine

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Bildband: "Partei in Bewegung. 100 Jahre KPÖ in Bildern"
Browse Album