Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Alois Wipplinger (1917-1984)

  • Sonntag, 11. Juni 2017 @ 08:00
Biografien Vor hundert Jahren wurde Alois Wipplinger, langjähriger Landesobmann der KPÖ-Oberösterreich, geboren. Alois Wipplinger wurde am 11. Juni 1917 in Sankt Florian bei Linz als Sohn eines Schuhmachers geboren. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte er den Beruf eines Schlossers.

Bereits 1931 war er Mitbegründer der Sozialistischen Arbeiterjugend in Sankt Florian und trat 1934 zum KJVÖ über und wurde Mitglied der KPÖ. Im Kampf gegen den Austrofaschismus wurde er bis 1938 mehrmals inhaftiert und wegen illegaler Betätigung zu einer Kerkerstrafe verurteilt und war im Anhaltelager Wöllersdorf zusammen mit Franz Honner und Friedl Fürnberg interniert. 1938 wurde er zur Wehrmacht eingezogen und kam an verschiedenen Fronten, zuletzt an der Ostfront Dienst, wo er in Kriegsgefangenschaft geriet, aus welcher er erst 1947 zurückkehrte.

Ab 1947 arbeitete Alois Wipplinger als Instrukteur und anschließend als Bezirkssekretär in Gmunden und Linz, wo er später auch zum Bezirksobmann gewählt wurde. Von 1964 bis 1968 war er KPÖ-Landessekretär und nach dem Tode Franz Haiders von 1968 bis 1981 KPÖ-Landesobmann in Oberösterreich. Von 1965 bis 1984 war er auch Mitglied des Zentralkomitees der KPÖ.

Dreizehn Jahrelang, vom 9. Dezember 1963 bis 8. November 1967 sowie vom 8. April 1968 bis 1977 war Wipplinger KPÖ-Gemeinderat in Linz und erwarb sich als versierter Kommunalpolitiker allseitiges Ansehen und war in der Bevölkerung weit über den Rahmen der Partei hinaus bekannt. In allen von ihm ausgeübten Funktionen entwickelte Wipplinger große Aktivitäten, sein offenes und geradliniges Auftreten brachte ihm auch beim politischen Gegner Achtung und Anerkennung. Er war Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreichs und des Ehrenzeichens um die Befreiung Österreichs.

1942 ehelichte Wipplinger Aloisia Mair, 1943 wurde sein Sohn Rudolf, 1953 seine Tochter Tatjana geboren. Alois Wipplinger starb nach kurzer schwerer Krankheit am 22. September 1984.

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Ihre Handlungen sichtbar machen. Kommunistische Frauen im Widerstand gegen den Faschismus.
Browse Album