Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Junge Linke: „Tag der Arbeit“ vom Balkon aus

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 30. April 2020 @ 10:06
News Die großen Umzüge und Kundgebungen zum Tag der Arbeit sind heuer Corona-bedingt ausgefallen. In Hintertupfing verlegten die Jungen Linken ihre Feier zum 1 Mai kurzerhand von der Straße ins Wohnzimmer: Quer durch die Stadt hängten sie Banner von Fenstern und Balkonen mit Sprüchen wie „Reichensteuer jetzt“.

Scharfe Kritik an der Idee eines Autokinos in Linz

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 27. April 2020 @ 12:11
News „Als völlig jenseitig“, bezeichnet Michael Schmida, Verkehrssprecher der Linzer KPÖ, die Idee von Vizebürgermeister Hein (FP) ein Autokino auf dem Urfahraner Jahrmarktgelände errichten zu wollen: „Als bräuchte es noch einen Beweis, dass Linz um jeden Preis eine autogerechte Stadt sein will, liefert die Stadtpolitik immer wieder neue Beispiele dafür“, kritisiert Schmida.

Linz als Friedensstadt ist jetzt gefordert

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 20. April 2020 @ 11:01
News Zwanzig oberösterreichische SPÖ-Bürgermeister*innen erklärten sich Anfang März 2020 dazu bereit, Familien und Kinder aus den griechischen Lagern in ihren Gemeinden zur Abwendung einer humanitären Katastrophe aufzunehmen. Diese Aktion „Bürgermeister*innen mit Herz“ ist auch angesichts von der Corona-Pandemie von besonderer Dringlichkeit.

Unternehmen die Dividenden auszahlen verstaatlichen

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 3. April 2020 @ 14:06
News Kapitalgesellschaften, die in der Corona-Krise Dividenden auszahlen und womöglich zwecks Gewinnvermehrung als Draufgabe noch staatliche Förderungen kassieren bzw. Beschäftigte auf Kosten des Arbeitsmarktservice in Kurzarbeit schicken sollen verstaatlicht werden, fordert der oberösterreichische KPÖ-Landessprecher Michael Schmida.

Landes-KPÖ fordert vom Land Umbau der Wirtschaft

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 25. März 2020 @ 12:17
News „Die aktuelle Corona-Pandemie könnte zum Anlass genommen werden, die schädliche und einseitige Wirtschafts- und Industriepolitik des Landes zu überdenken und mehr krisenfeste, gute Jobs zu schaffen“, meint KPÖ-Landessprecher Michael Schmida. „Corona hat gezeigt, dass die oberösterreichische Wirtschaft durch ihre starke Exportorientierung sehr anfällig auf Krisen reagiert und viele Arbeitsplätze dadurch in Gefahr sind.“

KPÖ fordert Sozialfonds für soziale Härtefälle

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 23. März 2020 @ 11:24
News Nicht nur die Sorgen um die Gesundheit, sondern auch Existenzängste beschäftigen derzeit viele Linzerinnen und Linzer. Besonders Menschen mit geringem Einkommen werden besonders hart von der Corona-Krise getroffen. Das sind BezieherInnen der Mindestsicherung, PensionistInnen mit Ausgleichzulage, weiters Menschen, die gerade die Arbeit verloren haben, Selbstständige ohne Aufträge oder Alleinerziehende.
Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende

Journaldienst

Das Büro des KPÖ-Landesvorstandes Oberösterreich ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr mit einem Journaldienst besetzt und per Telefon unter +43 732 652156 und per Mail unter ooe@kpoe.at erreichbar.

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Meine Rechnung geht jetzt bis zum 1. Mai. Dokumentation über den Widerstand Linzer KommunistInnen gegen den Faschismus.
Browse Album