Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Betriebskostenüberprüfung lohnt sich immer

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 17. Juli 2014 @ 10:39
Wohnen KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner weist darauf hin, dass bis spätestens 30. Juni 2014 die Betriebskostenabrechnung für das Kalenderjahr 2013 fällig war. Laut Gesetz sind die Hauseigentümer_innen bzw. Hausverwaltungen verpflichtet, den Mieter_innen bzw. Wohnungseigentümer_innen die Abrechnung direkt zuzustellen oder als Aushang im Haus zu veröffentlichen und die Belege an geeigneter Stelle – etwa beim Hausbesorger oder bei der Hausverwaltung – zur Einsicht aufzulegen. Analog sind auch Heizkostenrechnungen innerhalb von sechs Monaten nach Ende der zwölfmonatigen, jedoch nicht an das Kalenderjahr gebundenen, Abrechnungsperiode vorzulegen.

Dringender Handlungsbedarf in der Wohnungspolitik

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 17. Juni 2014 @ 11:39
Wohnen Auch im Mai 2014 bestätigte der Anstieg der Wohnkosten um 3,6 Prozent bei einer Erhöhung des Verbraucherpreisindex um 1,8 Prozent den nunmehr seit Jahren anhaltenden Trend. So sind bereits von 2005 bis 2012 die Mieten jährlich im Schnitt um 4,2 Prozent gestiegen, doppelt so hoch wie die Inflationsrate von 2,1 Prozent: „Das zeigt dringenden Handlungsbedarf in der Wohnungspolitik“ meint daher KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner.

Deutsch bei Wohnungsvergabe als Vehikel für Fremdenfeindlichkeit

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 5. Juni 2014 @ 11:19
Wohnen Bestätigt sieht sich die Landes-KPÖ in ihrer Ablehnung der von Wohnbaulandesrat Manfred Haimbuchner (FPÖ) durchgeboxten Verschärfung der Vergaberichtlinien durch die Kritik des Klagsverbandes und der Sozialplattform, so KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner.

Linzer KPÖ kritisiert Fernwärmepreiserhöhung um 7,8 Prozent

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 20. Januar 2014 @ 11:39
Wohnen Auch wenn Linz beim Fernwärmepreis am günstigsten im Vergleich der Landeshauptstädte liegt und dieser um 37 Prozent unter dem österreichischen Durchschnitt liegt, ist das kein Trost für die Haushalte. Sie müssen ab 1. Februar 2014 um satte 7,8 Prozent mehr für die Heizung zahlen, kritisiert KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn. Zuletzt wurden die Preise für Fernwärme durch die stadteigene Linz AG per 1. Juni 2011 um satte 6,26 Prozent erhöht.

Kräftige Impulse für den sozialen Wohnbau notwendig

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 10. September 2013 @ 10:49
Wohnen Die Entwicklung der Wohnbautätigkeit zeigt dringend Handlungsbedarf, meint KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner. Vorrangig dabei muss die sofortige Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbauförderungsgelder für den Wohnbau sein, damit diese als Lohnnebenkosten aufgebrachten Gelder nicht im allgemeinen Budget der Länder versickern. Schwerpunkt der Wohnbauförderung muss auf leistbare Genossenschafts- und Gemeindewohnungen gelegt werden.

Klare Mietzinsobergrenzen sind notwendig

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 31. Juli 2013 @ 12:57
Wohnen So wie bei den Strompreisen besteht auch bei den Mieten akuter Handlungsbedarf durch eindeutige Mietzinsobergrenzen meint KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner mit Verweis auf die jetzt vorgelegte Wifo-Studie. Laut dieser Studie stiegen von 2005 bis 2012 die Inflation im Schnitt um 2,1 Prozent pro Jahr, die Einkommen um 2,3 Prozent, die Mieten hingegen um drei Prozent.
Anfang | zurück | 3 4 5 6 7 8 9 | weiter | Ende


Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Statut der KPÖ
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Mieterschutzverband?

Rat und Hilfe in allen Mietangelegenheiten