Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

12.000 Menschen bei Befreiungskundgebung im KZ Mauthausen

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 18:46
Antifa Rund 12.000 Menschen - davon wieder tausende aus Italien, Ex-Jugoslawien, Frankreich, Polen, Deutschland und anderen Ländern sowie auffallend viele Jugendliche aus Österreich - nahmen an der vom Mauthausen-Komitee Österreich organisierten Befreiungskundgebung in der Gedenkstätte des KZ Mauthausen am 9. Mai 2004 teil. In dem 1938 unmittelbar nach der Annexion Österreichs durch Hitlerdeutschland errichteten Nazi-Konzentrationslager Mauthausen wurde die Hälfte der insgesamt über 200.000 inhaftierten Menschen - darunter Regime-Gegner, Juden, Kriegsgefangene, Roma und Sinti sowie Homosexuelle - ermordet, das Lager wurde am 5. Mai 1945 von US-Truppen befreit.

Apropos Turnerbund...

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 18:24
Antifa von Stefan Krenn

Die Verringerung der Schulden funktioniert nicht nur über Tariferhöhungen, sondern auch über ordentliche Einsparung bei den Subventionen für Vereine (siehe auch Artikel des Bürgermeisters in der letzten Gemeindezeitung). Umso erstaunlicher war daher für mich die Gewährung außerordentlichen Subvention für den ÖTB:

Republik der Sprüche

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 18:22
Antifa Der unerträgliche „Sager“ des neuen nö FPÖ-Chefs Windholz hat wieder einmal den Umgang der österreichischen Politik mit der Vergangenheit wachgerufen. Eine Chronik der Sprüche zeigt, daß dies aber beileibe kein Problem der FPÖ allein ist:

Plattform des Antifa-Komitees Linz

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 18:21
Antifa "Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen." (Max Horkheimer)
„Faschismus ist Rebellion auf der Basis des Privateigentums.“ (Walter Benjamin)

”Sanct Jörg – teutsch allerwege!”

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 15:11
Antifa Für engagierte Antifaschistlnnen ist es gerade im Gedenkjahr 1995 ein Anliegen, für die ”Freiheitlichen” ist es ”politischer Kannibalismus”, wie der ”Aula” zu entnehmen ist: Es geht um die Umbenennung von Straßen und Plätzen, die nach dem deutschnationalen Pfarrer und Dichter Ottokar Kernstock benannt sind.

„Braune Flecken“ in österreichischen Gemeinden

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 10:04
Antifa Eine (unvollständige) bundesweite Übersicht


Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Aktiv neutral. Der Kampf um Staatsvertrag und Neutralität. Fünf Jahrzehnte Kampf für Frieden und Abrüstung.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156