Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Broschüre über Resi Pesendorfer

  • Mittwoch, 28. Juli 2021 @ 08:00
Biografien
Mit einer Dokumentation würdigte die KPÖ-Oberösterreich die Widerstandskämpferin Resi Pesendorfer (21.6.1902-31.10.1989), die im Rahmen des antifaschistischen Widerstandes gegen das NS-Regime eine entscheidende Rolle gespielt hat. Ohne Pesendorfer wäre die mit Sepp Plieseis verbundene Partisanenbewegung nicht möglich gewesen.

Die 44seitige Dokumentation „Ein bescheidenes Leuterl…“ versucht mit ausgewählten Beiträgen über das Leben von Resi Pesendorfer und Erinnerungen an sie ihrer Person gerecht zu werden. Die Broschüre enthält einen von Peter Kammerstätter aufgezeichneten Bericht von Resi Pesendorfer aus ihrem Leben sowie ergänzend Erinnerungen einer Reihe von ZeitzeugInnen und einen Überblick über den Widerstand kommunistischer Frauen gegen das Nazi-Regime in Oberösterreich.

Petition „Theresia-Pesendorfer-Platz für Menschenrechte und Zivilcourage“

  • Donnerstag, 15. Juli 2021 @ 15:58
Biografien
Eine zeitgemäße und kritische Erinnerungskultur, die ihrem Namen gerecht wird fordert eine Initiative im Rahmen der in Vorbereitung befindlichen Ernennung von Bad Ischl zur europäischen Kulturhauptstadt 2024. Im Mittelpunkt steht dabei die kommunistische Widerstandskämpferin Theresia Pesendorfer (1902-1989), die in den Jahren der NS-Herrschaft von 1938 bis 1945 eine maßgebliche Rolle beim antifaschistischen Widerstand im Salzkammergut spielte.

Richard Schüller (1901-1957)

  • Freitag, 30. April 2021 @ 08:00
Biografien Vor 120 Jahren, am 30. April 1901 wurde Richard Schüller, Mitbegründer der KPÖ und der Kommunistischen Jugendbewegung, geboren. Er war einer aus jener jungen Generation, die durch das aufwühlende Erlebnis des ersten Weltkrieges und angeeifert durch die Oktoberrevolution von 1917 in Russland zur revolutionären Arbeiterbewegung stieß.

KPÖ trauert um Veronika Kropiunik

  • Donnerstag, 15. April 2021 @ 09:36
Biografien Tief betroffen haben wir die Nachricht vom Tod von Veronika Kropiunik erfahren, die am 14. April 2021 den monatelange Kampf gegen eine heimtückische Krebserkrankung verloren hat.

Wolfgang Rohrstorfer ist 70

  • Dienstag, 1. Dezember 2020 @ 08:00
Biografien Seinen 70er beging am 1. Dezember 2020 Genosse Wolfgang Rohrstorfer, weit über die KPÖ hinaus bekannt als „Whudsch“. Wolfgang Rohrstorfer wurde am 1. Dezember 1950 in Vöcklabruck geboren und absolvierte nach der Volksschule die Handelsakademie in Vöcklabruck, wo er bereits als Schüler politisch aktiv war. Er war einer der Mitbegründer der Schülerzeitung „Plop“, aus welcher 1974 die örtliche Gruppe der Kommunistischen Jugend hervorging. Bereits im Jahre 1973 wurde er auch Mitglied der KPÖ.

Otto Treml ist 90

  • Mittwoch, 14. Oktober 2020 @ 08:00
Biografien Am 14. Oktober begeht unser Genosse Otto Treml seinen 90er.

Otto Treml wurde am 14. Oktober 1930 in Steyr als zweitältester Sohn der 13-köpfigen Arbeiterfamilie Otto Treml und Amalia Treml, geborene Wintersteiger, geboren. Er erlernte nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule ab September 1944 den Beruf eines Kraftfahrzeugschlossers in der Lehrwerkstätte der Steyr-Werke und war in diesem Betrieb von 1944 bis 1952 als Kfz-Schlosser und E-Schweißer beschäftigt.

Broschüre über Sepp Teufl

  • Mittwoch, 29. April 2020 @ 08:00
Biografien Sepp Teufl (1904-1945) steht stellvertretend für jene 42 Antifaschisten, die noch in den letzten Kriegstagen auf Grund eines am 27. April 1945 erteilten Befehls des NSDAP-Gauleiters Eigruber ermordet wurden, weil die Alliierten „keine aufbauwilligen Kräfte“ vorfinden sollten.

Mit einer im Jahre 2000 erstmals herausgegebenen und jetzt in 5. Auflage vorliegenden Dokumentation würdigt der KPÖ-Landesvorstand Oberösterreich Sepp Teufl als Antifaschisten und als Landesobmann der illegalen KPÖ von 1933 bis 1945.

Gisela Tschofenig-Taurer (1917-1945)

  • Montag, 27. April 2020 @ 08:00
Biografien Gisela Taurer wurde am 21. Mai 1917 in St. Leonhard 12, Gemeinde Landskron im Bezirk Villach in Kärnten als Tochter einer Eisenbahnerfamilie geboren. Die Familie war ab 1925 zunächst in Villach, Marxgasse 7a wohnhaft, 1935 wurde ihr Vater wegen politischer Unzuverlässigkeit von Villach nach Linz versetzt und die Familie war zunächst in Linz, Memhardstraße 1 und ab 1936 in Leonding, Untergaumberg 30 wohnhaft.

Page navigation