Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Probahn: Öffi-Offensive statt Gezeter wegen Spritpreis-Erhöhung

  • Sonntag, 22. April 2012 @ 12:44
Verkehr • Erhöhung der Pendlerpauschale ist der falsche Weg
• Starke Fahrgast-Zuwächse in den Ballungsräumen für Öffi-Offensive nutzen
• Steuerliche Spritpreis-Mehreinnamen für Attraktivierung von Bahn und Bus verwenden
• Agglomerationsfonds wie in der Schweiz schaffen

Die Rückmeldungen von Verkehrsunternehmen, dass Pendler/-innen vermehrt auf Bus und Bahn umsteigen, ist erfreulich und sollte die Verantwortlichen von Bund und Länder beflügeln, dem durch ein noch besseres Öffi-Angebot Rechnung zu tragen.

Probahn: Antwort auf höhere Spritpreise - Öffis fahren!

  • Mittwoch, 4. April 2012 @ 12:20
Verkehr Forderung von ARBÖ und ÖAMTC nach steuerlicher Entlastung der Autopendler geht ins Leere
• Pendler/-innen müssen ihr Mobilitätsverhalten ändern
• Hohes Einsparungspotenzial der Öffis - bis zu zwei Drittel der Kosten
• probahn fordert Zweckbindung der steuerlichen Mehreinnahmen für eines attraktiveres Angebot von Bahn und Bus

Strenge Fahrgast-Rechte auch bei Flug- und Busreisen

  • Montag, 12. März 2012 @ 11:08
Verkehr Vergangenes Wochenende trafen sich auf Einladung des Europäischen Fahrgastverbandes (EPF) an die hundert Vertreter/-innen europäischer Fahrgastverbände in Salzburg zu ihrer jährlichen Konferenz und diskutieren mit Referenten aus dem Verkehrsbereich, Abgeordneten des Europaparlaments und Vertretern der Europäischen Kommission.

Hiesl-Kumpanei für Temelin und Autobahn

  • Dienstag, 31. Januar 2012 @ 12:11
Verkehr Einen Zusammenhang zwischen dem Ausbau der Autobahntransitstrecke zwischen Tschechien und Österreich und der Erweiterung des Atomkraftwerkes Temelin sehen die Sprecher von drei Verkehrsinitiativen, des Verkehrsforums OÖ, der Schutzgemeinschaft Lebensraum A7 und der Überparteilichen Plattform gegen die Westring–Autobahn.

Schweiz: Sparen ja, aber nicht auf Kosten des ÖV!

  • Dienstag, 13. Dezember 2011 @ 08:20
Verkehr Die Schuldenkrise bewirkt, dass in vielen Staaten Sparpakete geschnürt werden, wo besonders häufig beim öffentlichen Verkehr und bei den Regionalbahnen eingespart wird.

In der Schweiz hingegen genießt Bahn (mit dem dichtesten Netz der Welt), Schiff und Bus einen sehr hohen Stellenwert (vergleichbar mit den Feuerwehren in Österreich!). Ortschaften abseits der Bahnen werden durch Linienbusse und Schiffe angebunden.

Facebook-Protest gegen Sommerticket-Verteuerung

  • Dienstag, 13. Juli 2010 @ 14:05
Verkehr Das ÖBB-Sommerticket wurde kräftig teurer, die Betroffenen sind sauer. Die Werbesprüche der ÖBB wie „Den ganzen Sommer Party - mit dem ÖBB Sommerticket! Mach diesen Sommer zum Sommer deines Lebens und ganz Österreich zu deiner Party. Mit dem ÖBB Sommerticket bist du cooler als ein Eisbär und wenn’s um Action geht immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ werden zu Recht als Verhöhnung empfunden.

Denn das Sommerticket – gültig vom 3. Juli bis 12. September und Vorteilscard vorausgesetzt – kostet heuer 39 Euro bis 19 Jahre und 69 Euro für die Altersgruppe von 20 bis 26 Jahre – das sind um satte 56 Prozent bzw. 17 Prozent mehr als im Vorjahr.

Protestaktion für ein „dringendes Bedürfnis“

  • Freitag, 13. November 2009 @ 10:51
Verkehr Sechs als Nikoläuse verkleidete Verkäufer der Straßenzeitung Kupfermuckn beschenkten in einer Aktion am „Freitag den 13.“ den Informationsschalter am Linzer Bahnhof mit einer Rolle mit 50-Cent-Stücken.

„Am schönsten Bahnhof Österreichs halten sich täglich 30.000 Menschen auf, was fehlt ist ein unentgeltliches öffentliches WC. Statt durch Pinkelsheriffs – wie die geplante Linzer Stadtwache – für Ordnung zu sorgen, bittet die Straßenzeitung Kupfermuckn die ÖBB, das mitgebrachte Schild beim WC anzubringen zu dürfen“, forderten die Nikoläuse von der Straßenzeitung Kupfermuckn.

"Schneller, häufiger und bequemer"

  • Mittwoch, 21. Oktober 2009 @ 11:16
Verkehr So heißt das Motto der Schweizer Eisenbahn bei der Umsetzung des Planes „Bahn 2000“. Während in Österreich Strecken stillgelegt und der Takt oft ausgedünnt wird, geschieht in der Schweiz das Gegenteil. In Volksabstimmungen hat sich die Bevölkerung für ein engmaschiges und dichttaktiges öffentliches Verkehrsmittel ausgesprochen.

Page navigation