Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Neurosen der Kinderfreunde

  • Mittwoch, 8. März 2006 @ 09:30
Frauen Von Romana Gadje

Im Vorfeld der im Herbst stattfindenden Nationalratswahlen werden die Kanonen in Stellung gebracht. Den Reigen eröffnet hat Salzburgs Weihbischof Laun, der vom österreichischen Staat ein Verbot der Abtreibung fordert und uns auch an seinen xenophoben Neurosen teilhaben lässt: "Wenn Europa die eigene Bevölkerung ausrottet, wird es zu einem großen Altersheim. Es entsteht ein Vakuum, in das andere Völker einströmen“ und „mittelfristig könnte sogar der Stephansdom eine Moschee werden."

Erinnerung der KPÖ-Frauengruppe Wels zum Budget 2006/2007

  • Montag, 12. Dezember 2005 @ 08:14
Frauen Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Gemäß dem Statut der Stadt Wels bringen wir nachstehende Erinnerung zum Voranschlag 2006/2007 ein und ersuchen, die dafür erforderlichen finanziellen Mittel bereitzustellen.

Erinnerung der KPÖ-Frauengruppe Linz zum Budget 2006

  • Mittwoch, 7. Dezember 2005 @ 13:13
Frauen Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Gemäß Paragraph 50, Absatz 3 des Statuts der Landeshauptstadt Linz bringen wir nachstehende Erinnerung zum Voranschlag 2006 ein und ersuchen, die dafür erforderlichen finanziellen Mittel bereitzustellen:

Die unendliche Frauengeschichte und die Gewerkschaften

  • Sonntag, 1. Mai 2005 @ 12:18
Frauen von Karin Antlanger

An drei Indikatoren können wir auch heute ablesen, wie weit es um die Gleichstellung der Frauen aus Sicht der Gewerkschafterinnen bestellt ist: dabei geht es um „Uraltforderungen“, die nur scheinbar erfüllt sind, jedoch bei genauerer Betrachtung aktuell sind wie vor Jahrzehnten – allein die Verpackung der Probleme hat sich geändert, ist zeitgemäßer und ansehnlicher geworden, sodass die Probleme selbst nicht mehr so dringlich erscheinen wie vor 30 oder 40 Jahren. Dadurch gelang es auch immer wieder, Frauenfragen auf die lange Bank zu schieben, hintan zu reihen und, wenn überhaupt, nur halbherzig in Angriff zu nehmen.

Resolution Frauenpolitik

  • Samstag, 1. Januar 2005 @ 12:21
Frauen Die Bilanz der Frauenpolitik seit Antritt der blauschwarzen Regierung im Februar 2000 ist eindeutig negativ. Mit der Auflösung eines eigenständigen Frauenministeriums wurde Frauenpolitik faktisch durch Familienpolitik ersetzt und die Losung „Zurück an den Herd“ zum Regierungsprogramm gemacht. Die Ernennung von Herbert Haupt zum „Frauenminister“ und die geplante Schaffung einer „Männerabteilung“ in dessen Ministerium setzen dem die Krone auf.

Page navigation