Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Landes-KPÖ fordert vom Land Umbau der Wirtschaft

  • Mittwoch, 25. März 2020 @ 12:17
Umwelt „Die aktuelle Corona-Pandemie könnte zum Anlass genommen werden, die schädliche und einseitige Wirtschafts- und Industriepolitik des Landes zu überdenken und mehr krisenfeste, gute Jobs zu schaffen“, meint KPÖ-Landessprecher Michael Schmida. „Corona hat gezeigt, dass die oberösterreichische Wirtschaft durch ihre starke Exportorientierung sehr anfällig auf Krisen reagiert und viele Arbeitsplätze dadurch in Gefahr sind.“

Gut für Umwelt und soziale Gerechtigkeit

  • Mittwoch, 11. Dezember 2019 @ 08:42
Umwelt Morgen wird im Innsbrucker Gemeinderat die Alternative Liste Innsbruck (ALI) einen Antrag zum Nulltarif auf allen Öffi-Linien an Adventswochenenden stellen. Für die Linzer KPÖ Anlass auch für die oberösterreichische Landeshauptstadt über einen solchen Nulltarif nachzudenken.

KPÖ kritisiert vorgestrige Betonpolitik

  • Mittwoch, 4. Dezember 2019 @ 09:04
Umwelt Das Land Oberösterreich agiert im Interesse der Unternehmen und Investoren konstatiert KPÖ-Landessprecher Michael Schmida: „Ob Straßenaus- und -neubau, Bodenversiegelung oder Grünlandzerstörung. Die von der Politik vorangetriebenen Vorhaben der letzten Zeit machen deutlich, dass von einem Umdenken in Sachen Klima noch keine Rede sein kann“.

KPÖ übt scharfe Kritik am Lutz-Möbelhaus-Deal

  • Donnerstag, 26. September 2019 @ 13:41
Umwelt Scharfe Kritik übt die Linzer Gemeinderätin der KPÖ, Gerlinde Grünn, am nun bekannt gewordenen Deal der Stadt mit dem Lutz-Möbelkonzern und der Raiffeisen-Landesbank: "In Geheimverhandlungen, hinter den Kulissen, werden hier Deals zwischen der rotblauen Stadtpolitik und den Konzernen auf Kosten der Bevölkerung ausgemacht.

Trotz der bekanntlich negativen Folgen für die Bevölkerung, einer ablehnenden Beurteilung durch den Gestaltungsbeirat und Kritik von Expertinnen und Experten treibt die Stadtpolitik, allen voran der Bürgermeister, die Pläne im Sinne der beiden Konzerne voran."

Tatort Nibelungenbrücke

  • Donnerstag, 26. September 2019 @ 07:07
Umwelt Auf der Linzer Nibelungenbrücke wurden Radpiktogramme gemalt - erlaubte (von der Stadt) und unerlaubte (von unbekannten Umweltaktivisten). Analyse, Fakten und ein Aufruf an die Politik von der Radlobby Oberösterreich.

Wie ein schlechter Krimi

Rückblende 2017: Der Linzer Verkehrsstadtrat Markus Hein malt Radpiktogramme gegen den jahrzehntelangen Widerstand der Beamtenschaft in der städtischen Verkehrsplanung auf die Fahrbahn unmittelbar nördlich der gefährlichen Nibelungenbrücke und lässt sich dafür feiern. Es sind Warnsymbole, sogenannte "Sharrows". Sie machen Autofahrer darauf aufmerksam, dass Radfahrer im Mischverkehr mitfahren.

KPÖ Anfrage im Linzer Gemeinderat zu Abfallrecycling

  • Montag, 23. September 2019 @ 11:50
Umwelt Mit einer Anfrage an den für Abfallwirtschaft zuständigen VBgm. Bernhard Baier bei der Gemeinderatssitzung am 26. September 2019 will KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn wissen, was eigentlich mit dem Linzer Müll geschieht.

Kein Dumping auf Kosten von Personal und Umwelt!

  • Freitag, 30. August 2019 @ 12:08
Umwelt KPÖ zur Diskussion über die Folgen des Donau-Schiffstourismus:

KPÖ-Linz-Verkehrssprecher Michael Schmida findet, dass die Stadt Linz schon viel früher handeln hätte müssen: „Spät erst reagiert die Linzer Stadtpolitik. Und das auch nur weil nun die ViaDonau und Land OÖ das Heft in die Hand genommen haben. Was in anderen Städten, etwa in Passau, schon seit langem üblich ist, nämlich eine externe Stromversorgung für anliegende Kreuzfahrtschiffe, wird erst jetzt für Linz geplant.“

Page navigation