Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Suchergebnisse

Gesucht wurde nach der Wortgruppe 'verkehrspolitik'. Gezeigt werden 1 - 30 von 156 Ergebnissen (0,1977 Sekunden.). Suche korrigieren

1. KPÖ kritisiert Buslinien-Vorhaben der Stadt Linz
KPÖ Linz Verkehrssprecher Michael Schmida: "Eigentlich ist es ja sehr erfreulich, wenn die Stadt in den Öffentlichen Verkehr investiert und zwei neue Buslinien ankündigt. Aber leider passt die Umsetzung zur sonst auch recht kurzsichtigen Retro-Verkehrspolitik in Linz. Eine wirkliche Verbesserung der Verkehrssituation bzw. ein attraktiver Öffi-Ausbau schaut anders aus."

2. Parking Day Linz 2019
... ökologisch verträglich ist. Klingt komisch, eine Politik, die sich für das private Vergnügen vieler statt einiger einsetzt! Es gibt sie! Wir fordern eine Stadt- und Verkehrspolitik in Linz: - die Räume Für Menschen statt für Autos schafft - die sich an den Bedürfnissen aller Verkehrsteilnehmer_innen orientiert - die den Ausbau ...

3. Klima-Aufmarsch in Haid am 22. September
Klima-Aufmarsch in Haid und Kundgebung auf der B139-Brücke über die A1-Westautobahn - Motto: „Klimaschutz- statt Transitautobahn-Milliarden!“ - Verkehrswende wird Berufung gegen Kundgebungsverbot auf der Autobahn erheben

4. Klimakrise erfordert Umdenken in der Verkehrspolitik
Ausdruck einer rückwärtsgewandten und völlig verfehlten Verkehrspolitik ist die vom Land verordnete Trasse für eine Linzer Ostumfahrung, stellt KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner fest. Die Ostumfahrung ist die logische Konsequenz und Fortführung von verkehrspolitischen Fehlentscheidungen wie der Errichtung der Mühlviertler Schnellstraße S10 und des Linzer Westrings A26. Bereits bei einer Sitzung des ...

5. Ostumfahrung konterkariert Bahnausbau
KPÖ-Verkehrssprecher Michael Schmida über Bahnausbau und Ostumfahrung „Ein Schritt in die richtige Richtung, aber noch viel zu wenig. Außerdem wird das Paket durch viele andere verkehrspolitische Entscheidungen konterkariert“, so sieht KPÖ-Verkehrssprecher Michael Schmida die Ankündigung einer Bahninfrastrukturoffensive für Oberösterreich.

6. Kundgebung: Stoppt den Bau neuer Megastraßen!
Die OÖ Landesregierung will überfallsartig am 1. Juli die Trasse für neue Linzer Transitautobahn und weitere Großstraßen-projekte verordnen! Daher Kundgebung: Stoppt den Bau neuer Megastraßen! Klimamilliarde statt Autobahnmilliarde!

7. Mehr Obus-Linien für Linz: KPÖ fordert Öffi-Offensive
Zum Eintreffen des zwanzigsten 24-Meter-Obusses in Linz fordert KPÖ-Linz Verkehrssprecher Michael Schmida weitere Ausbauaktivitäten für den Obus in Linz. Schmida: „20 neue extralange Obusse sind zwar nicht schlecht, dürfen aber nur der Anfang sein! Wir brauchen ein Obus-Ausbauprogramm mit der Umwandlung zusätzlicher Linien auf den elektrischen Betrieb.“

8. Für eine solidarische Stadtpolitik
Budgetrede von KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn zum Voranschlag 2019 bei der Sitzung des Linzer Gemeinderates am 13. Dezember 2018 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, werte Kollegen und Kolleginnen, sehr geehrte Zuhörerinnen und Zuhörer auf der Tribüne und bei Dorf-TV, ich bin nun bereits im zehnten Jahr Mitglied des Linzer Gemeinderates und beteilige ...

9. Viel Theater über den Theatervertrag
... Land Oberösterreich. Von den vier an Stadtsenatsmitglieder eingebrachten Anfragen wurde nur eine direkt beantwortet. Während die KPÖ-Anfrage zum Thema Heizkostenzuschuss von Sozialreferentin VBgm. Karin Hörzing (SPÖ) später oder schriftlich beantwortet wird, nahm Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ) die zweite KPÖ-Anfrage zum Thema Busspuren zum Anlass für eine ausschweifende Selbstbeweihräucherung seiner autofixierten Verkehrspolitik.

10. "Stopp Autobahnwahn! Klimaschutz jetzt!"
Am So, 2.12.2018 hissten AktivistInnen auf der Megabaustelle der Voest-Brücke die Transparente "Stopp Autobahnwahn!" und "Klimaschutz braucht weniger heiße Luft und nicht mehr!" , um darauf aufmerksam zu machen, dass die Verkehrspolitik in Linz in die falsche Richtung läuft.

11. Widersinniges Beispiel für Versagen der Linzer Verkehrspolitik
„Je offensichtlicher das Politikversagen, umso abenteuerlicher und absurder die Verkehrsprojekte.“ meint KPÖ-Linz Verkehrssprecher Michael Schmida zu der nun vorgestellten Studie einer zehn Kilometer langen Seilbahn im Linzer Südosten zwischen Ebelsberg und Plesching mit Kosten zwischen 175 und 283 Mio. Euro.

12. Park(ing) Day - Aktion in Linz
Aktivist_innen von KPÖ PLUS organisierten den ersten Park(ing) Day in Linz und setzten am Pfarrplatz ein Zeichen im öffentlichen Raum für Menschen und Grün statt herumstehende Autos. Der Park(ing) Day ist ein seit 2005 international jährlich begangener Aktionstag zur Re-Urbanisierung von Innenstädten: In der Regel am dritten Freitag des Septembers ...

13. Neue Donaubrücke: Vorrang für Öffis und sanfte Mobilität
Anlässlich des heutigen Spatenstichs für die so genannte „Neue Donaubrücke Linz“ wiederholt die Linzer KPÖ ihre Forderung die neue Donauquerung nur für den öffentlichen Verkehr bzw. für den Rad- und Fußverkehr zu bauen.

14. Linz-Auhof: ASFINAG Projekt als Hindernis für Förderung sanfter ...
In Zeiten des Klimawandels und vom Bund angekündigter Gegenmaßnahmen auch durch Förderung sanfter Mobilitätsformen sollten bei neuen Verkehrsprojekten Fußgänger und Radverkehr zwingend mitberücksichtigt werden statt diese von Verkehrsflächen im Nahverkehrsbereich auszusperren, weil sie dem KFZ Verkehr im Wege stehen.

15. Ostumfahrung ist Ausdruck einer verfehlten Verkehrspolitik
Als Beharren auf einer rückwärtsgewandten und verfehlten Verkehrspolitik bezeichnet KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner das Plädoyer von Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FPÖ) für die Linzer Ostumfahrung. Steinkellners Herumeiern „bei jedem Infrastrukturprojekt gibt es Profiteure und Betroffene“ ist der vergebliche Versuch einer Behübschung dafür, dass eine weitere Schneise für die wachsende Verkehrslawine durch das ...

16. Demo: Zukunft statt Westring-Autobahn!
VERKEHRSWENDE JETZT! Vorrang für Bus, Bahn und Bim! Mehr Platz für Rad und Fuß! Ab Herbst 2018 soll der Bau der A26-Westringautobahn mitten durch Linz beginnen. Damit würde eine klima-, umwelt- und menschenfeindliche Verkehrspolitik auf Jahrzehnte im wahrsten Sinn des Wortes einbetoniert.

17. Verkehrspolitische Fehlentwicklung
Seit mind. 2-3 Jahrzehnten verspricht uns die Politik, dass sie die sich abzeichnende bzw. schon längst eingetretene Entwicklung des ungebremsten Zuwachses des motorisierten Individualverkehrs (MIV) mit entschlossenen Maßnahmen umkehren und den Umweltverbund deutlich stärken will. Diese notwendige Verkehrswende entwickelt sich auch aus Klimaschutzgründen zu einer immer dringlicheren Maßnahme.

18. Ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit
Budgetrede von KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn zum Voranschlag 2018 bei der Sitzung des Linzer Gemeinderates am 14. Dezember 2017 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, werte Kollegen und Kolleginnen, sehr geehrte Zuhörerinnen und Zuhörer auf der Tribüne und bei Dorf-TV, ich bin nun seit acht Jahren Mitglied des Linzer Gemeinderates und beteilige mich ...

19. Initiative Verkehrswende jetzt zu Linzer Verkehrsproblemen
Warum verschließt sich die Politik Verkehrslösungen, die umweltfreundlicher, leistungsfähiger und billiger sind? Die nun wieder in Frage gestellte Verlängerung der Mühlkreisbahn zum Linzer Hauptbahn zeigt, dass die Verkehrspolitik in Oberösterreich nach wie vor kurzsichtig agiert und in die falsche Richtung geht.

20. Parkverbot am Urfahrmarktgelände: Linzer KPÖ fordert Öffi-Ausbau
Zum beschlossenen Parkverbot für Autos am Urfahrmarktgelände durch den Linzer Stadtsenat fordert KPÖ-Linz Verkehrssprecher und KPÖ PLUS Regionalkreis-Spitzenkandidat Michael Schmida den massiven Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und eine Wende in der Verkehrspolitik.

21. Aus für Parken am Urfahraner Jahrmarktgelände ab Herbst
Die durch den eigentlich für August 2017 vorgesehenen Gemeinderatsbeschluss für die Einhebung von Parkgebühren schon länger andauernde Debatte um das Parken am Urfahraner Jahrmarktgelände und die nunmehr angekündigte Sperre für Autos ab Oktober 2018 sind für die Linzer KPÖ Anlass, einmal mehr eine wirkliche Wende im Verkehr und den Ausbau ...

22. Kritik am Populismus der Pendlerallianz
Als schlimmen Populismus bezeichnet KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner die Haltung der selbsternannten Mühlviertler Pendlerallianz, angeführt vom ÖVP-Nationalratsabgeordneten Michael Hammer und mit SPÖ-Bundesrat Michael Lindner und Grünen-Landtagsabgeordneter Ulrike Schwarz im Schlepptau, mit dem Sturmlauf gegen die Einhebung von Gebühren am Urfahraner Jahrmarktgelände in Linz.

23. Vergebührung für Jahrmarktgelände beschlossen
Eine heftige Debatte über pro und kontra Gebührenpflicht am Urfahrmarktgelände war zentrales Thema der 16. Sitzung des Linzer Gemeinderates am 18. Mai 2017. Nach der Angelobung der zwei neuen SPÖ-Gemeinderäte Almir Balihodzic und Dietmar Prammer verwies Bgm. Klaus Luger (SPÖ) auf zehn eingebrachte Anfragen an Stadtsenatsmitglieder. Die KPÖ-Anfrage zur Finanzierung ...

24. Linzer KPÖ will Allianzen für Öffis statt für ...
Als grotesk bezeichnet KPÖ-Linz-Verkehrssprecher Michael Schmida die durch die sogenannte „Mühlviertler Pendlerallianz“ wieder aufgeflammte Debatte um Parkgebühren am Linzer Jahrmarktgelände.

25. Blau-schwarz scheiterte mit Alkoholverbot
Die Implementierung der Holdinggesellschaften, die Auflassung von Bibliothekszweigstellen und die Vorgangsweise der städtischen Wohnungsgesellschaft GWG bei der Wohnanlage Wimhölzel-Hinterland waren wichtige Themen bei der 15. Sitzung des Linzer Gemeinderates am 6. April 2017. Knapp gescheitert ist ein blau-schwarzer Vorstoß für ein Alkoholverbot am Hessenplatz.

26. Linzer Verkehrspolitik hartnäckig am Auto fixiert
Die Linzer KPÖ sieht sich in ihren verkehrspolitischen Positionen durch die Stellungnahme der oberösterreichischen Umweltanwaltschaft zum Bau der neuen Donaubrücke bestätigt. Diese hat die Planungen der Stadt zur neuen Brücke scharf kritisiert und auf Mängel im Umweltschutz sowie bei der Verkehrs- und Stadtplanung hingewiesen.

27. KPÖ kritisiert Attacken auf gesetzliche Einspruchsrechte
Es ist bezeichnend für das Demokratieverständnis der Westring-Lobby, wenn jetzt die Gegner dieses rückwärtsgewandten Linzer Verkehrsprojekts für Verzögerungen verantwortlich gemacht und eine Demontage gesetzlicher Einspruchsrechte gefordert werden, weil das Bundesverwaltungsgericht von der Asfinag die Rohdaten über die Verkehrsberechnungen verlangt um ein korrektes Verfahren sicherzustellen, stellt KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner zur aktuellen ...

28. KPÖ-Landeskonferenz: Wir wollen eine Verkehrswende für Oberösterreich!
Die derzeitige Verkehrspolitik ist nach wie vor zu sehr am motorisierten Individualverkehr orientiert. Dies bedingt einen sehr großen Flächenverbrauch und zudem hohe Kosten, die über die Errichtungskosten von Straßen, Parkflächen usw. hinaus als Folgekosten auch auf kommende Generationen abgewälzt werden, schließlich müssen Straßen auch erhalten werden und die Beeinträchtigung von ...

29. Landestreffen 2016 in Aigen-Schlägl
Nach Wels (2012), Steyr (2013), Ebensee (2014) und Gusen (2015) war Aigen-Schlägl der Ort des Landestreffens am Nationalfeiertag 2016. Stand bei den vorigen Landestreffen die Zeit des NS-Regimes oder der Lokalgeschichte im Mittelpunkt, so war es diesmal mit der Mühlkreisbahn die Bedeutung des öffentlichen Verkehrs.

30. Demo "Diese Verkehrspolitik ist ein schlechter Scherz!"
Mehr Infos: http://www.verkehrswende-jetzt.at/


Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 | weiter | Ende


Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
„Ich weiß, wo Gott in Linz wohnt...”. Wem gehört das Land, wem gehört die Stadt? Die Raiffeisen- Landesbank und die oö Politik.
Browse Album