Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Parlamentarische Bürgerinitiative gegen EURATOM liegt Online auf!

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 10. Oktober 2012 @ 09:08
Umwelt Die AKW Stresstests haben es deutlich gemacht: Ein europaweiter Atomausstieg ist das Gebot der Stunde! Jede weitere Förderung der Atomindustrie mit öffentlichen Mitteln verlängert nur die atomare Gefahr! Die Atomkraftwerke abschalten, ist die einzig richtige Devise, sind Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich überzeugt!

Euratom-Ausstieg: Viele Gemeinden dafür, manche Anti-Atom-Gruppen dagegen

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 20. Juli 2010 @ 13:14
Umwelt Laut Landesrechnungshof (LRH) förderte das Land Oberösterreich vom Juli 2006 bis Dezember 2008 13 Anti-Atom-Vereine in Oberösterreich und Südböhmen mit einer satten Millionen Euro aus Steuergeldern. Hinter dieser „Anti-Atom-Offensive“ des Landes stehen alle vier Landtagsparteien. Der LRH wollte die „politische Entscheidung“ des Landtages und der Regierung nicht bewerten, kam freilich zu einer nüchternen Schlussfolgerung: „Die wesentlichen Zielsetzungen des Landes waren die Nichtinbetriebnahme des AKW Temelin sowie die Verbesserung der Sicherheitsstandards. Diese wurden weitgehend nicht erreicht.“

FeuerwerksgegnerInnen international

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 30. Dezember 2009 @ 20:47
Umwelt FeuerwerksgegnerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wenden sich zum Jahreswechsel mit einem „Offenen Brief“ an Politik, Polizei, Feuerwehr und Medien:

Goldgrube Lärmschutzwände

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 18. November 2009 @ 08:00
Umwelt Ein „Umdenken bei Lärmschutzwänden“ kündigte jetzt Baureferent LHStv. Franz Hiesl (ÖVP) an um den Wildwuchs entlang der Autobahnen usw. zu stoppen. Gleichzeitig gesteht er damit freilich das generelle Versagen der Raumordnung ein, weil es Landtag und Landesregierung verabsäumt haben zu verhindern, dass Wohnhäuser seit Jahrzehnten viel zu nahe an Autobahnen oder Schnellstraßen errichtet wurden und werden – und dann mehr oder weniger geschmacklose Lärmschutzwände geschützt werden sollen.

Parteien beantworteten drei Fragen zum AKW Temelin

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 24. September 2009 @ 08:00
Umwelt atomstopp_oberoesterreich stellte den Spitzenkandidaten den oberösterreichischen Parteien drei Fragen zum AKW Temelin, die "OÖ Rundschau" berichtet.

Hier die Antworten der Parteien: http://www.rundschau.co.at/rsooe/home/story.csp?cid=14137746&sid=75&fid=

KPÖ für generellen Ausstieg aus der riskanten Atomkraft

Artikel an einen Freund schickenDruckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 12. September 2009 @ 19:19
Umwelt Die Plattform Atomstopp atomkraftfrei leben richtete einen „Offenen Brief“ an alle Spitzenkandidatinnen der wahlwerbenden Parteien in Oberösterreich zur Landtagswahl 2009 mit Fragen zum Thema Atomkraft und stellte dazu drei Fragen:
Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende


EU-Förderungen für AKW verhindern!?

Global 2000 hat eine Online-Petition zur Verhinderung von EU-Förderungen für Atomkraftwerke gestartet:

Linz fährt frei?

Twitter KPÖ Linz?

  • Was tun mit leerstehenden Liegenschaften der Stadt #linz? Macht die leeren Häuser für ärmere Menschen auf! Link
  • "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen" Jean Jaures (französische Sozialist) #frieden #ww1 #wk1 #ukraine
  • Gerlinde Grünn (KPÖ Linz): FPÖ-Konzept für Linz ist ein Abschiebeprogramm Link #rassismus #linz #grwahl