Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

KPÖ bekräftigt: Energie AG muss öffentliches Eigentum bleiben

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 23. April 2007 @ 11:49
News Unterstützung signalisiert die KPÖ für die von SPÖ-Landeschef LHStv. Erich Haider angekündigte BürgerInnenbefragung zur Verhinderung eines Börsegang der landeseigenen Energie AG (EAG): „Die KPÖ war schon immer gegen die Privatisierung von öffentlichen Eigentum und hat das auch im Falle der Energie AG seit Jahren immer wieder bekräftigt“, meint KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner.

KPÖ für Umbenennung der Jahnstraße in Braunau

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 12. April 2007 @ 11:30
News Als aktiven Beitrag zum Antifaschismus in Braunau fordert die KPÖ die Umbenennung der nach dem „Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn (1778-1852) benannten Jahnstraße: „Braunau hat unter Bürgermeister Gerhard Skiba in den letzten Jahrzehnten zahlreiche anerkennenswerte Aktivitäten gesetzt um die Belastung als Geburtsstadt Hitlers abzubauen und sich aktiv mit altem und neuem Faschismus auseinanderzusetzen. Die Jahnstraße ist jedoch weiterhin ein Relikt aus vergangenen Zeiten, das beseitigt werden soll“, meint KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner

Welser Rechtsextremist als Strohmann des neonazistischen BFJ

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 30. März 2007 @ 20:35
News Die KPÖ-Oberösterreich wurde vom Welser Rechtsextremisten Ludwig Reinthaler geklagt, weil sie in einer Presseaussendung zur Anmeldung einer Demonstration am 10. Dezember 2006 in Ried im Innkreis durch Reinthaler als Strohmann des neonazistischen Bundes Freier Jugend (BFJ) dessen politische Aktivitäten darstellte. Konkret geht es dabei vor allem um den Verkauf von NS-Relikten auf den von Reinthaler bis 2001 in den Welser Messehallen organisierten „Erlebnisflohmärkten“. Auch bei der zweiten Verhandlung am 30. März im Linzer Landesgericht erschien Reinthaler wieder mit „Porno-Jäger“ Martin Humer und einigen Neonazis aus dem Umfeld des BFJ als Gefolge.

Antifa-Demonstration am 21. April 2007 in Braunau

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 22. März 2007 @ 08:23
News Im Bündnis mit einer Reihe anderer fortschrittlichen Organisationen ruft die KJÖ-Braunau zu einer antifaschistischen Kundgebung am Samstag, 21. April 2007 in Braunau auf. Treffpunkt ist um 15 Uhr beim Bahnhof in Braunau, im Anschluss an die Demonstration findet um 18 Uhr im Habibi (Altes Kino) eine Diskussionsveranstaltung und um 20 Uhr ein Konzert statt.

Verhaftung von drei BFJ-Aktivisten ist Erfolg für Antifa-Bewegung

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 21. März 2007 @ 09:44
News Als wichtigen Erfolg der Antifa-Bewegung in der Auseinandersetzung mit dem neonazistischen Bund Freier Jugend (BFJ) bezeichnet die KPÖ-Oberösterreich die Verhaftung von drei führenden BFJ-Funktionären im Zusammenhang mit dem diesjährigen „Tag der volkstreuen Jugend“ am 17. März 2007 in Sankt Johann im Pongau.

Aktionstag gegen Regierungsprogramm

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 20. März 2007 @ 13:31
News Unter dem Titel „Widerstand statt Zustimmung zum Regierungsprogramm“ führt ein GewerkschaftsaktivistInnennetzwerk am Freitag, 23. März 2007 in Linz einen Aktionstag durch, der an der Aktionswoche der HochschülerInnenschaft gegen die Studiengebühren anknüpft. Von 14 bis 17 Uhr präsentieren mehrere Organisationen am Taubenmarkt ihre Positionen und Alternativen zum Regierungsprogramm. Unterstützt wird das Netzwerk bislang vom Gewerkschaftlichen Linksblock, der KPÖ-Oberösterreich, der Plattform für kämpferische Gewerkschaften, der Sozialistischen LinksPartei und der Werkstatt Frieden & Solidarität.

Bitte beachten!

Das Büro des KPÖ-Landesvorstandes Oberösterreich ist im Zusammenhang mit der Corona-Krise bis auf weiteres nicht mit dem üblichen Journaldienst besetzt.

In dringenden Angelegenheiten bitte Anruf / SMS oder WhatsApp / Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida) oder +43 699 10656633 (Leo Furtlehner) oder Mail an ooe@kpoe.at. Danke für das Verständnis und alles Gute!

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Polizeigewalt am 1. Mai 2009 in Linz: Mit Schlagstock und Pfefferspray…
Browse Album