Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Überschüssige Büroflächen für leistbare Wohnungen umwidmen

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 16. März 2006 @ 08:46
News Die Umwidmung leerstehender Büroflächen in sozial verträglich vermietbare Wohnungen verlangt die Linzer KPÖ mit Verweis auf den enormen Leerstand von Bürogebäuden. Laut Aussagen der Immobilienbranche liegt in Linz der der Markt für Büroflächen seit drei Jahren am Boden.

ÖVP und Grüne wollen beim Landesförderbericht mauscheln

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 15. März 2006 @ 09:19
News Als bezeichnend für das Demokratieverständnis der schwarzgrünen Koalition bezeichnet die KPÖ-Oberösterreich die Debatte um einen Subventionsbericht des Landes Oberösterreich. Seit 2001 wurde auf Grund einer Vereinbarung aller vier Landtagsparteien kein Subventionsbericht mehr veröffentlicht, obwohl gleichzeitig mit großem Getöse eine neue Verwaltungssoftware zur Automatisierung der Förderungen eingeführt wurde.

KPÖ für Neuauflage der Debatte über Wagner-Jauregg

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 14. März 2006 @ 11:43
News Die Veröffentlichung der Studie „Nobelpreisträger im Zwielicht“ von Wolfgang Neugebauer und Peter Schwarz nimmt die KPÖ-Oberösterreich zum Anlass für die Forderung nach einer Neuauflage der Debatte um den umstrittenen Nobelpreisträger Julius Wagner-Jauregg.

Mitverantwortung an den Verbrechen des NS-Regimes thematisieren

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 13. März 2006 @ 09:22
News Als Anlass die Mitverantwortung zigtausender ÖsterreicherInnen an den Verbrechen des Nazifaschismus – sei es durch aktive Beteiligung an den Verbrechen des NS-Regimes oder als Profiteure von Arisierung und Vertreibung – zu thematisieren sieht die KPÖ-Oberösterreich den Jahrestag der Annexion Österreichs durch Nazideutschland im März 1938. Der Schriftsteller Carl Zuckmayer hatte die Stimmung in den Tagen des „Anschlusses“ im März 1938 treffend als „Hexensabbat des Pöbels und ein Begräbnis aller menschlichen Würde“ bezeichnet.

Energie AG soll wieder zu 100 Prozent im Besitz des Landes kommen

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 8. März 2006 @ 11:22
News Begrüßt wird von der KPÖ-Oberösterreich die Orientierung von SPÖ-Landeschef Erich Haider im Zuge der Turbulenzen in der Stromwirtschaft die Energie AG (EAG) wieder zu 100 Prozent in Landesbesitz zu übernehmen. Bekanntlich wurden im Jahre 2001 bei der Bildung der jetzt gescheiterten EnergieAllianz 25 Prozent der EAG von den Partnerunternehmen EVN, Wienstrom und LinzAG übernommen. Jetzt ist deren Rückkauf um 470 Mio. Euro durch das Land bei gleichzeitigem Verkauf des 25-Prozent-Anteils an den Verbund geplant.

Noch zahlreiche „braune Flecken“ in Oberösterreichs Gemeinden

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 8. März 2006 @ 10:10
News Begrüßt wird von der KPÖ-Oberösterreich der vom OÖ Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus initiierte Appell zahlreicher prominenter Persönlichkeiten an die Gemeinde Lambach die Ehrenbürgerschaft der Kunstmalerin Margarete Pausinger (1880-1956) aufzuheben und an die Gemeinde Sankt Wolfgang die nach dem Gemeindearzt Franz Xaver Rais (1899-1972) benannte Raispromenade umzubenennen.


Wohnkampagne der KPÖ?

Publikationen

 
 
Programmatik der KPÖ 2004-2014
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156