Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Steyregger Brücke: Die Fakten

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 19. Juli 2017 @ 08:06
Verkehr Radlobby zur Eskalation: Nie war eine "Blockade" geplant. Schwamm drüber. Der Friede bei Steyregger Brücke wird jedoch leider von Landesrat Steinkellner blockiert. Ein ernstgemeintes "Danke" liebe Medien, liebe Öffentlichkeit, liebe MitstreiterInnen: Nun hat die Steyregger Brücke wohl die nötige Aufmerksamkeit. Deswegen kommen hier in ungezwungener Form die Antworten auf die brennenden Fragen der letzten Tage.

VCÖ: Bahnpendler leisten großen Beitrag zum Klimaschutz

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 2. Juni 2017 @ 17:56
Verkehr Wer mit der Bahn statt mit dem Auto von Wels nach Linz zur Arbeit pendelt, vermeidet pro Jahr rund 2.600 Kilogramm CO2, weist der VCÖ auf den großen Klimaschutzbeitrag der Bahnpendler hin. Das Potenzial für mehr Bahnverkehr ist in Oberösterreich groß. Neben Anreize für Betriebe zur Durchführung von betrieblichem Mobilitätsmanagement braucht es den Ausbau des Bahnnetzes häufige Zugverbindungen, betont der VCÖ.

Straßenbahn gehört auf die Oberfläche

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 31. Mai 2017 @ 10:12
Verkehr Voll bestätigt in ihrer kritischen Haltung zu der von der Linzer SPÖ zum Prestigeprojekt erklärten zweiten Straßenbahnachse sieht sich KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn durch die Infragestellung der weitgehend unterirdischen und damit enorm teuren Führung dieses Projekts seitens des Landes sowie auch der Initiative „Verkehrswende jetzt!“, einer überparteilichen Plattform von 19 Verkehrsinitiativen und Vereinen.

VCÖ: In Wien, Innsbruck, Graz und Linz weniger Pkw als 2010

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 30. Mai 2017 @ 08:19
Verkehr Bei der Mobilität weisen Österreichs Landeshauptstädte sehr große Unterschiede auf, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. In Wien, Innsbruck, Graz und Linz ist der Pkw-Motorisierungsgrad seit dem Jahr 2010 gesunken. In sechs Landeshauptstädten ist der Anteil von Öffis, Radfahren und Gehen höher als der Anteil der Autofahrten. Um die Klimaziele erreichen zu können und gleichzeitig die Verkehrsprobleme zu verringern, ist der Öffentliche Verkehr sowie die Rad-Infrastruktur in den Städten und deren Umland auszubauen, betont der VCÖ.

Kritik am Populismus der Pendlerallianz

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 22. Mai 2017 @ 11:18
Verkehr Als schlimmen Populismus bezeichnet KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner die Haltung der selbsternannten Mühlviertler Pendlerallianz, angeführt vom ÖVP-Nationalratsabgeordneten Michael Hammer und mit SPÖ-Bundesrat Michael Lindner und Grünen-Landtagsabgeordneter Ulrike Schwarz im Schlepptau, mit dem Sturmlauf gegen die Einhebung von Gebühren am Urfahraner Jahrmarktgelände in Linz.

VCÖ: In OÖ wächst Zahl der Autos stärker als Einwohnerzahl

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 19. Mai 2017 @ 17:18
Verkehr Außerhalb von Linz nimmt die Zahl der Autos deutlich stärker zu als die Einwohnerzahl, macht der VCÖ aufmerksam. In Linz ist die Zahl der Autos pro 1.000 Einwohner am niedrigsten, im Bezirk Eferding am höchsten. Der VCÖ betont, dass durch die Stärkung der Ortskerne und einem Stopp der Zersiedelung die Abhängigkeit vom Auto verringert werden kann. Zudem ist das Mobilitätsangebot für die Bevölkerung durch Gemeinde-Carsharing, Ausbau des Öffentlichen Verkehrs und der Radinfrastruktur zu verbessern.
Anfang | zurück | 1 2 3 4 5 6 7 | weiter | Ende


Wir ersuchen um Unterstützung!?

Damit KPÖ PLUS am 15. Oktober 2017 bei der Nationalratswahl auf dem Stimmzettel steht brauchen wir in Oberösterreich mindestens 400 amtlich beglaubigte Unterstützungserklärungen. Wir ersuchen daher alle, denen die Kandidatur von KPÖ PLUS ein Anliegen ist, um Unterstützung. Unterstützungserklärungen können ab 25. Juli 2017 (Stichtag) bis spätestens zum 18. August 2017 (Einreichungsschluss) abgegeben werden:

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Kommunistischer Widerstand im Bezirk Wels. Sie kämpften gegen Faschismus und Krieg.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156