Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Kein Ort. Nirgends.

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 25. Juni 2011 @ 20:08
Kultur Ausfransender Verkehrsknotenpunkt: Kurt Palms Lokalaugenschein in Attnang-Puchheim, wo zurzeit das Festival der Regionen läuft

Ich beginne meine Erkundungstour durch Attnang-Puchheim am Platz vor dem Bahnhof. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das derselbe Platz, auf dem der legendäre KPÖ-Politiker Ernst Fischer Ende der Fünfzigerjahre eine Rede zum Ersten Mai mit der Frage begann: „Wo sind die Massen?“

Veranstalter gefährden die Pressefreiheit

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 24. Juni 2011 @ 20:52
Kultur Immer mehr Veranstalter – vor allem kommerzielle, zunehmend aber auch nichtkommerzielle, mit öffentlichen Geldern subventionierte – verweigern Journalisten, die über deren Veranstaltungen berichten wollen, die Herausgabe von kostenlosen Pressekarten bzw. verknüpfen diese Herausgabe mit dem Zwang zur Vorankündigung.

Kontroverse um Förderabsage an Stadtwache-kritische Kunstprojekte

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 30. Juli 2010 @ 08:00
Kultur Weil zwei Kunstprojekte, die sich kritisch mit der Linzer Stadtwache beschäftigen, vom Land nicht gefördert werden, ist die freie Szene in Oberösterreich verschnupft: Die Kulturplattform Kupf kritisiert, dass zwei von ihrer Jury ausgewählte Arbeiten abgelehnt wurden, nachdem die FPÖ dagegen mobil gemacht hatte. Im Büro von Kulturreferent Landeshauptmann Josef Pühringer (V) begründet man die abschlägige Entscheidung damit, dass bei den Projekten "weder zeitgenössische noch künstlerische Inhalte erkennbar" seien.

Kurt Palms Wahnsinn der Provinz

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 15. April 2010 @ 09:47
Kultur Sie glauben gar nicht, was in „Bad Fucking“ alles passiert, bevor sie es nicht gelesen haben. Das neue Buch von Regisseur, Autor und Volksbildner Kurt Palm ist ein satirischer Krimi und eine kriminelle Satire. Von Peter Grubmüller.

OÖN: Ist der in Worte gegossene Wahnsinn die einzige Möglichkeit, um die Realität zu schildern?

Palm: Absolut, wobei ich glaub’, dass ich in meinem Buch noch untertreibe, die Realität ist noch wilder. Mit Bad Fucking hab’ ich nur die Wirklichkeit bis zur Kenntlichkeit entstellt.

Reisen wir mit, bleiben wir da

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 16. Januar 2010 @ 08:00
Kultur Von Erich Hackl

Zeigen, was reaktionäre Politik und ungehemmtes Profitstreben anrichten. – Gedenkblatt für Eugenie Kain.

Gläubige hätten es leichter. Alles sei geregelt. Die Verstorbenen kämen in den Himmel. Das gehe in der Regel schnell, deshalb auch die Eile, mit der sie den Zurückgebliebenen entrissen würden. Wenige Sätze nur, die bei einem christlichen Begräbnis über sie gesprochen würden. Dann müsse losgelassen werden. Die Toten würden übergeben und auf den Weg geschickt, und die Angehörigen blieben zurück mit den dürren Worten eines Geistlichen und sollten Zuversicht im Gebet finden.

Über Kultur und Hauptstädte

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 14. Januar 2010 @ 09:38
Kultur Scharf ins Gericht geht Thomas Trenkler im „Standard“ mit dem Sinn der Kulturhauptstädte: „Den Politikern ist egal, was die Künstler und Autoren hervorbringen, solange es sich nur gut verkaufen läßt“ heißt es da.

Und Trenkler schlußfolgert, dass das „EU-Label Kulturhauptstadt zu etwas, das in der gegenwärtigen Form nicht intendiert war: zu einem Vehikel der Tourismusmanager“ verkommen ist und nennt Linz09 ebenso als Beispiel dafür wie Ruhr oder Istanbul 2010.
Anfang | zurück | 2 3 4 5 6 7 8 | weiter | Ende


Publikationen

 
 
Spaniens Himmel breitet seine Sterne. Oberösterreicher im Spanischen Bürgerkrieg 1936-1939
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Versorgerin

Kritische Beiträge zur Kultur- und Kommunalpolitik in Linz und darüber hinaus.
Online-Versorgerin