Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Das Findelkind Sidonie

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 16. Juni 2005 @ 22:11
Geschichte Die 1933 geborene Sidonie Adlersburg war als Findelkind von der Familie Josef und Hans Breirather liebevoll aufgenommen und gemeinsam mit dem Sohn Manfred aufgezogen worden. Es hätte alle Chancen gehabt, der Vernichtungsmaschinerie der Nazis - als Zigeunerkind stand Sidonie auf der Nazi-Liste minderwertiger Rassen - entgehen zu können.

Nach KommunistInnen benannte Straßen in Oberösterreich

Druckfähige Version anzeigen
  • Sonntag, 8. Mai 2005 @ 10:27
Geschichte In einigen oberösterreichischen Städten sind Straßen nach KommunistInnen, durchwegs handelt es sich um antifaschistische WiderstandskämpferInnen, benannt worden. Nachstehend eine kurze Übersicht:

Befreiung - Staatsvertrag - Neutralität

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 7. Mai 2005 @ 10:13
Geschichte Von Hans Hautmann

Wenn wir uns heute versammelt haben, um des 60. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs zu gedenken, so ist die Bezeichnung „Festveranstaltung“ sehr wohl gerechtfertigt. Denn dieser Krieg endete mit der vollkommenen Niederlage des Faschismus, er brachte die Befreiung Österreichs von der nationalsozialistischen Herrschaft, der finstersten Zeit, die unser Land in seiner gesamten Geschichte erleben musste, er endete mit dem Sieg der Armeen der Anti-Hitler-Koalition und der um ihre Freiheit kämpfenden Völker Europas. Es war das ein Ereignis von epochaler Bedeutung, das zu einschneidenden Wandlungen auf dem Schauplatz der internationalen Politik führte. Mit dem historischen Sieg des Jahres 1945 wurden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der antifaschistische und nationale Befreiungskampf in einer Reihe von Ländern Europas und Asiens in sozialistischen Umwälzungen ausmünden konnte und in den kapitalistischen Ländern Umgestaltungen eintraten, die allgemeindemokratischen Charakter hatten und die Positionen der Parteien und Organisationen der arbeitenden Menschen stärkten.

Gedenktafelenthüllung für Antifaschisten in der Linzer Tabakfabrik

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 2. Mai 2005 @ 14:58
Geschichte Bei zahlreicher Beteiligung, darunter von VertreterInnen der Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen und der ÖVP-Kameradschaft sowie von Angehörigen der Opfer, fand am 2. Mai 2002 in der Linzer Tabakfabrik die Enthüllung einer Gedenktafel für fünf im Kampf gegen den Hitlerfaschismus ums Leben gekommene Antifaschisten statt. Es sind dies Rudolf Kühberger, Hugo Müller, Heinrich Obermayr, Anton Schmelensky und Sepp Teufl.

KPÖ-Frauen für Straßenbenennung

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 27. April 2005 @ 22:22
Geschichte von Margit Kain

Im April des heurigen Gedenkjahres beschloss die Linzer KPÖ-Frauengruppe für die Errichtung eines Denkmals in Erinnerung der getöteten Frauen im Kaplanhof-Gefängnis vom 31. März 1945 einzutreten. Darüber hinaus soll eine Straße nach der kommunistischen Widerstandskämpferin Gisela Tschofenig benannt werden.

Linzer KPÖ würdigte Gisela Tschofenig-Taurer

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 27. April 2005 @ 12:30
Geschichte Mit einer Kranzniederlegung beim Denkmal für die im Arbeitserziehungslager Schörgenhub im Bereich Siemensstraße/Daimlerstraße im Stadtteil Neue Heimat inhaftierten und ermordeten Antifaschistinnen ehrte die Linzer KPÖ am 27. April das Andenken an die kommunistische Widerstandskämpferin Gisela Tschofenig-Taurer, die am 27. April 1945 wenige Tage vor Kriegsende ermordet wurde.


Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Bildband: "Partei in Bewegung. 100 Jahre KPÖ in Bildern"
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156