Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Ist die Linzer SPÖ in politischer Geiselhaft der FPÖ?

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 29. Oktober 2018 @ 10:12
Antifa Als beschämend für den antifaschistischen Anspruch der SPÖ bezeichnet KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn die Ablehnung von „Stolpersteinen“ in Linz durch Bürgermeister Klaus Luger und seine SPÖ-Fraktion bei der Gemeinderatssitzung am 25. Oktober 2018. Die rot-blaue Mehrheit lehnte nicht nur einen diesbezüglichen ohnehin weitgehend formulierten Antrag der Grünen ab, sondern auch dessen Zuweisung zur weiteren Behandlung im zuständigen Kulturausschuss.

Kritik an FPÖ-typischer Geschichtsverdrehung

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 29. Oktober 2018 @ 08:41
Antifa Als typischen Fall von Geschichtsverschleierung bezeichnet KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner die vom Welser FPÖ-Bürgermeister Andreas Rabl vorgenommene Schönfärbung des Lebenslaufes seines Großvaters Max Rabl (1898-1964) im Vorwort zum Buch „1938 – Nie wieder“ von Rudolf G. Dietl.

Netzwerk besorgt über rechtsextreme Entwicklungen

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 13. Oktober 2018 @ 22:00
Antifa Mit 240 Teilnehmer_innen war die musikalisch von BettyRossa & Kapelle gestaltete 18. Jahreskonferenz des OÖ Netzwerkes gegen Rassismus und Rechtsextremismus am 13. Oktober 2018 im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels wieder ein gut besuchter Höhepunkt der Vernetzung der antifaschistischen Szene. Netzwerk-Sprecher Robert Eiter konnte Teilnehmer_innen aus Oberösterreich, aber auch anderen Bundesländern und aus dem benachbarten Bayern begrüßen.

Ihre Sprache verrät das Wesen der FPÖ

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 13. Oktober 2018 @ 20:00
Antifa Rede von Hans-Henning Scharsach bei der Jahreskonferenz des OÖ Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus am 13.10.2018 in Wels-Puchberg.

Liebe Freundinnen und Freunde. Ich will heute nicht auf den Inhalt meines Buches eingehen. Ich will erklären, wofür es geschrieben wurde. Es ist ein Buch für den zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen den Abbau demokratischer Freiheitsrechte.

Ungereimtheiten vor Prozessstart gegen Antifaschisten in Linz

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 31. August 2018 @ 17:09
Antifa Am Montag, 03.09.2018, startet im Linzer Landesgericht der Prozess gegen einen Antifaschisten, dem „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ und „schwere Körperverletzung“ vorgeworfen wird.

Zur Anklage kam es aufgrund der Geschehnisse, rund um eine Kundgebung der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ in der Linzer Innenstadt.

Podgorschek steht mit Demokratie und Recht auf Kriegsfuß

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 4. Juli 2018 @ 11:58
Antifa Nicht nur mit der Demokratie steht FPÖ-Landesrat Elmar Podgorschek – ein stramm deutschnationaler Burschenschafter (Germania Ried) – auf Kriegsfuß, wie seine alarmierenden Aussagen bei einer Veranstaltung der rechtsextremen bundesdeutschen Allianz für Deutschland (AfD) in Thüringen bewiesen haben, sondern auch mit dem Rechtssystem, kritisiert KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner.

Mauthausen Komitee belegt starke Zunahme der FPÖ-Einzelfälle

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 23. Juni 2018 @ 23:36
Antifa Vor der Nationalratswahl im Oktober 2017 hat das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) für einen Zeitraum von rund viereinhalb Jahren insgesamt 68 rechtsextreme Aktivitäten von FPÖ-Politikern dargestellt. Die Dokumentation „Lauter Einzelfälle?“ fand ein enormes Medienecho und führte zu einer breiten Debatte. Die Bezeichnung „Einzelfälle“ für die dauernden demokratiefeindlichen Umtriebe der FPÖ ist seither allgemein gebräuchlich.

Mauthausen: Buh-Rufe für Kanzler und LH

Druckfähige Version anzeigen
  • Sonntag, 6. Mai 2018 @ 14:00
Antifa Über 10.000 Menschen aus dem In- und Ausland, darunter auch Überlebende des ehemaligen Konzentrationslagers, nahmen am 6. Mai 2018 an der traditionellen Befreiungsfeier in der Gedenkstätte Mauthausen anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des KZ teil, welche diesmal unter dem Motto „Flucht und Heimat“ stand.
Anfang | zurück | 4 5 6 7 8 9 10 | weiter | Ende

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Statut der KPÖ
Browse Album