Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Pläne des Justizministers zielen auf zivilgesellschaftliche Kritik

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 21. März 2017 @ 11:53
News Keine Notwendigkeit für eine Verschärfung des Strafgesetzbuches wie von Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) geplant sieht die KPÖ: „Es ist keine Frage, dass sich der Rechtsstaat gegen sogenannte Staatsverweigerer zur Wehr setzen muss. Dafür reicht allerdings der vorhandene Tatbestand vollkommen aus, wenn er entsprechend entschieden angewendet wird und wie aktuell verhandelte Fälle vor Gerichten auch hinreichend beweisen“ meint Leo Furtlehner, oö KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner und Mitglied des KPÖ-Bundesvorstandes.

Kritik an der Ausplünderung der Gemeinden durch das Land

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 21. März 2017 @ 10:00
News In ihrer jahrelang erhobenen Kritik an der Schieflastigkeit der Gemeindefinanzierung bestätigt sieht sich die KPÖ-Oberösterreich durch die jetzt von den Bürgermeistern der drei oberösterreichischen Statutarstädte Linz, Wels und Steyr erhobenen Forderung nach Neuordnung der Finanzströme zwischen Land und Gemeinden konstatiert KPÖ-Landessprecher Leo Furtlehner.

Ein Trip durchs wilde Kurtpalmistan

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 20. März 2017 @ 08:00
Kultur Kurt Palm: „Ein Sommernachtstraum oder Badewannengriffe im Preisvergleich“

Theater Phönix, Linz, Wiener Straße 25

Vorstellungen 22.-26.3., 31.3.-2.4. und 7.-9.4.2017, jeweils 19:30 Uhr

Regierungsinserate deutlich reduzieren

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 16. März 2017 @ 12:04
News Als unverantwortliche Verschleuderung von Steuergeldern kritisiert Leo Furtlehner, oö Landessprecher und Mitglied des KPÖ-Bundesvorstandes die indirekte, zusätzlich zur offiziellen Presseförderung erfolgende Subventionierung von Medien in Form von Regierungsinseraten.

„Cafè KPÖ" Nummer 51

Druckfähige Version anzeigen
  • Mittwoch, 15. März 2017 @ 08:00
Partei Mitte März 2017 erscheint die Jubiläumsnummer 51 von „Cafè KPÖ“. Auch diesmal wieder in Farbe und auf 16 Seiten. „Café KPÖ“ kann bei der KPÖ-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail ooe@kpoe.at bestellt werden. Spenden zur Finanzierung von „Café KPÖ“ auf das Konto Oberbank IBAN AT52 1500 0004 8021 9500, BIC OBKLAT2L sind immer willkommen.

„Café KPÖ“ ist als offenes Projekt konzipiert. Linke aus allen gesellschaftlichen Feldern publizieren darin. Nicht politische Mainstream-Berichterstattung, sondern Nachrichten und Kommentare von Leuten aus den Bewegungen die in Opposition zu den herrschenden Eliten und der neoliberalen Zurichtung des Menschen stehen, bestimmen den Inhalt.

Lkw-Verkehr auf Oberösterreichs Autobahnen seit 2010 besonders stark gestiegen

Druckfähige Version anzeigen
  • Dienstag, 14. März 2017 @ 08:12
Verkehr Was Autofahrer schon länger spüren, wird nun durch die Daten einer aktuellen VCÖ-Analyse bestätigt: Der Lkw-Verkehr auf Oberösterreichs Autobahnen hat seit dem Jahr 2010 massiv zugenommen, fast dreimal so stark wie Österreichs Wirtschaftswachstum. Grund für die massive Zunahme des Lkw-Verkehrs sind die zu geringen Transportkosten, betont der VCÖ. Zudem braucht es mehr Lkw-Kontrollen. Die A1 bei Haid war auch im Vorjahr Österreichs Autobahnabschnitt mit der stärksten Lkw-Belastung.
Anfang | zurück | 3 4 5 6 7 8 9 | weiter | Ende


Publikationen

 
 
Ein bescheidenes Leuterl, Zur Erinnerung an Resi Pesendorfer (1902-1989).
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156