Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Wir brauchen keine Eurofighter!

Druckfähige Version anzeigen
  • Montag, 15. Mai 2006 @ 09:51
Frieden Von Leo Furtlehner

Bei der Debatte um die Eurofighter geht es einerseits um die Kostenfrage, andererseits um den militärischen Aspekt. Wir sind aktuell ZeugInnen eines politischen Streits zwischen Regierung und parlamentarischer Opposition über die Möglichkeit eines Ausstiegs aus dem Eurofighter-Vertrag. Damit beschäftigt sich der Bundesrat und es gibt eine Sondersitzung des Nationalrates. Die Angaben über die Kosten eines Ausstiegs bewegen sich zwischen 10 Millionen und einer Milliarde Euro.

Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 13. Mai 2006 @ 16:47
Kapital Mit einer Protestaktion vor der Raiffeisen-Landesbank am Südbahnhofmarkt reagierte die Linzer KPÖ anlässlich der in Linz stattfindenden Euro-Konferenz. Vom 10. bis 12. Mai 2006 trafen sich in Linz auf Einladung von Raiffeisen-Boss Scharinger die europäische Banken- und Finanzwelt, angeführt von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet und EU-Währungskommisar Joaquin Almunia. Das sind jene hochprivilegierten Manager, die über den Euro und damit über unser tägliches Leben bestimmen.

Eugenie Kain: „Flüsterlieder“

Druckfähige Version anzeigen
  • Samstag, 13. Mai 2006 @ 16:22
Kultur Von Erich Hackl (Die Presse)

Nicht mehr. Noch zu früh. Die erste Nacht, die auf den Tod des Lebensgefährten folgt: Eugenie Kains „Flüsterlieder“ – eine innige Erzählung über Trauer und Glück.

Kranzniederlegung beim Mahnmal Schörgenhub

Druckfähige Version anzeigen
  • Freitag, 12. Mai 2006 @ 17:00
Antifa Mit einer Kranzniederlegung beim Denkmal im Bereich Siemensstraße/Daimlerstraße im Stadtteil Neue Heimat würdigten der KZ-Verband Oberösterreich und das Mauthausen-Komitee Österreich am 12. Mai 2006 die im Arbeitserziehungslager Schörgenhub inhaftierten und ermordeten Antifaschistinnen würdigten. An der Kundgebung beteiligten sich auch VertreterInnen der Linzer KPÖ.

Parlamentarische SPÖ-Anfrage zum BFJ

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 11. Mai 2006 @ 18:31
Antifa ANFRAGE

der Abgeordneten Oberhaidinger und GenossInnen an die Bundesministerin für Inneres

betreffend neonazistische Umtriebe der „Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik“ (AFP) und des „Bundes Freier Jugend“ (BFJ)

Wieder Neonazi-Treffen in Marchtrenk

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 11. Mai 2006 @ 12:24
Antifa Der neonazistische "Bund freier Jugend" (BfJ) lädt in einer Aussendung für Freitag, 12. Mai neuerlich zu einem "Vortrag" nach Marchtrenk. Als Veranstaltungsort soll einmal mehr der Gasthof Roitmeier in der Welser Straße dienen, in dem in der Vergangenheit bereits einschlägige Veranstaltungen stattgefunden haben.

Der Euro als Treibmittel für wachsende Umverteilung

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 11. Mai 2006 @ 11:45
News Anlässlich der in Linz stattfindenden Euro-Konferenz weist die Linzer KPÖ auf die Rolle des Euro bei der wachsenden Umverteilung hin. Vom 10. bis 12. Mai 2006 treffen sich in Linz auf Einladung von Raiffeisen-Boss Scharinger die europäische Banken- und Finanzwelt, so etwa EZB-Präsident Jean-Claude Trichet und EU-Währungskommisar Joaquin Almunia. Das sind jene hochprivilegierten Manager, die über den Euro und damit über unser tägliches Leben bestimmen.

60 Jahre Arbeiterkammer Oberösterreich

Druckfähige Version anzeigen
  • Donnerstag, 11. Mai 2006 @ 05:59
Geschichte 1945 wurden auch die Fundamente für die Wiedererrichtung der 1934 ausgeschalteten und vom Faschismus zweckentfremdeten Gewerkschaften gelegt. Am 7. Mai 1945 wurde Linz von US-Truppen befreit und der Nazi-Oberbürgermeister Franz Langoth durch Ernst Koref (SPÖ) abgelöst, am 15. Mai konstituierte sich ein provisorischer Stadtrat, der sich aus je vier Vertretern von SPÖ und ÖVP sowie zwei der KPÖ zusammensetzte. Am 16. Mai wurde eine provisorische Landesregierung unter LH Eigl eingesetzt, welche die Gauverwaltung der Nazis ablöste.

Corona

Derzeit ist das Büro der KPÖ-Oberösterreich statt des üblichen Journaldienst (Mo-Do 8-12 Uhr) nur sporadisch besetzt.

Bitte daher alle Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. WhatsApp an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 699 10656633 (Leo Furtlehner).

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Broschüre „Widerstand ist wunderbar!“
Browse Album