Willkommen bei KPÖ Linz 

Anfrage Autokino Urfahranermarktgelände

  • Donnerstag, 24. September 2020 @ 07:00
Anfragen Für die Gemeinderatssitzung am 24.9.2020 hat KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn laut Statut Linz § 12 eine Anfrage an Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) zum Thema Autokino Urfahranermarktgelände eingebracht. Der Wortlaut der Anfrage:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, in Kooperation mit der Event- und Großkinobranche hat die Stadt Linz in der Zeit zwischen 30. Mai und 30. August 2020 am Urfahranermarktgelände ein Autokino genehmigt. Die Entscheidung am dortigen Standort und in der heutigen Zeit ein Autokino zu realisieren stieß nicht nur auf Zustimmung, sondern löste auch bei vielen Verwunderung und Kritik aus.

Ich stelle daher laut Statut Linz § 12 nachstehende Anfrage:

Herr Bürgermeister, wie hoch sind bis heute die Förderungen der Stadt Linz in Form von Geld- und Naturalsubventionen am Autokinoprojekt Urfahranermarktgelände? Welche zu­ sätzlichen Kosten und in welcher Höhe sind der Stadt Linz durch das Autokino entstan­den? Sind noch weitere Förderungen bzw. Kosten zu erwarten? Wie hoch sind die Einnahmen der Stadt Linz hinsichtlich Steuern und Abgaben durch das Autokino?

Corona

Derzeit ist das Büro der KPÖ-Oberösterreich statt des üblichen Journaldienst (Mo-Do 8-12 Uhr) nur sporadisch besetzt.

Bitte daher alle Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. WhatsApp an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 699 10656633 (Leo Furtlehner).

KPÖ Linz

Melicharstraße 8
4020 Linz
+43 732 652156
Journaldienst Mo-Do 8-12 Uhr
ooe@kpoe.at | Kontakt

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Dokumentation über den kommunistischen Widerstand gegen den NS-Faschismus im Bezirk Vöcklabruck von 1938 bis 1945.
Browse Album