KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn stellt zur Gemeinderatssitzung am 24. September 2020 eine Anfrage an Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) hinsichtlich der Ausgaben der Stadt Linz am Autokinoprojekt Urfahranermarktgelände. Bekanntlich genehmigte die Stadt Linz in der Zeit zwischen 30. Mai und 30. August 2020 am Urfahranermarktgelände ein Autokino. Die Entscheidung in Kooperation mit der Event- und Großkinobranche am dortigen Standort und in der heutigen Zeit ein Autokino zu realisieren, stieß nicht nur auf Zustimmung, sondern löste auch bei vielen Verwunderung und Kritik aus. Auch die KPÖ-Linz hat sich damals gegen die Autokino-Idee ausgesprochen und stattdessen verstärkte Förderungen für die Linzer Programmkinos gefordert. Die KPÖ-Gemeinderätin will nun vom Bürgermeister wissen, wie hoch insgesamt die Ausgaben der Stadt Linz am Autokinoprojekt waren und ob noch weitere Ausgaben zu erwarten sind.

Scharfe Kritik an der Idee eines Autokinos in Linz: http://ooe.kpoe.at/article.php/20200427121154997