Für die Gemeinderatssitzung am 7.11.2019 hat KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn eine Anfrage an den für Verkehr zuständigen VBgm. Markus Hein (FPÖ) zum Thema Sperre Radverkehr Unterführung Urnenhain eingebracht. Der Wortlaut der Anfrage: Sehr geehrter Herr Vizebürgermeister, seit 23.10.2019 ist die Unterführung Urnenhain bis 15.6.2020 für den Geh- und Radverkehr gesperrt. Die Rad-Benutzer*innen der Unterführung sind nun gezwungen, einen ca. 350 Meter langen Umweg auf sich zu nehmen.

Außerdem ist zwar jetzt wieder die Unterführung Diesenleitenbach/Linzer Straße (viel später als ursprünglich geplant) geöffnet, aber auch hier müssen vor allem Radfahrer*innen unzumutbare Umwege zurücklegen, da die naheliegende Rampe nicht für den Fahrradverkehr freigegeben wurde. Die großangelegte Bautätigkeit der Asfinag beim Abschnitt VOEST-Brücke mit dem Bau der so genannten Bypass-Brücken führt zu enormen Beeinträchtigungen und Verschlechterungen für den Rad- und Gehverkehr. Schon vor Baubeginn wurden seitens der Stadt durch Auflösung der Querungsmöglichkeit bei der Kreuzung Petzoldstraße/Hafenstraße Maßnahmen zu Ungunsten des Rad- bzw. Gehverkehrs gesetzt.

Ich stelle daher laut Statut Linz § 12 nachstehende Anfrage:

Herr Vizebürgermeister, was ist der genaue Grund für die Sperre der Unterführung Urnenhain?
Wie hängt die Sperre mit der Erweiterung der VOEST-Brücke zusammen und warum ist eine Verbreiterung der B126 in diesem Bereich überhaupt notwendig?
Was werden Sie unternehmen damit die unzumutbaren Verlängerungen der Geh- und Fahrzeit für Radfahrer*innen und Fußgeher*innen z.B. durch Wegfall der Unterführung Urnenhain, wieder rückgängig gemacht werden?
Werden Sie sich für die Öffnung der Rampe Diesenleitenbach/Linzer Straße für den Radverkehr einsetzen?
Die Anbindung an das Linzer Radverkehrsnetz am südlichen Ende der VOEST-Brücke hat sich seit der Auflassung der Überfahrt Petzoldstraße wesentlich verschlechtert. Da auch der Zebrastreifen an dieser Stelle aufgelassen wurde, ergibt sich auch für Fußgänger*innen eine nicht unwesentliche Gehzeitverlängerung. Was sind Ihre Pläne in diesem Bereich der Hafenstraße um wieder eine Verbesserung für den Geh- und Radverkehr zu erzielen?

Mag. Gerlinde Grünn
KPÖ-Gemeinderätin