„Jetzt ist die Zeit reif für einen Kautionsfonds auch in Linz“ freut sich KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn: „Was Graz seit 2010 erfolgreich hat, in der Steiermark landesweit existiert, in Salzburg in Planung ist, wird nun auch auf Initiative der KPÖ in Linz umgesetzt.“

Der Gemeinderat hat am 16. Mai 2019 mit großer Mehrheit bei Enthaltung der ÖVP dem von NEOS-Gemeinderätin Elisabeth Leitner-Rauchdobler unterstützten KPÖ-Antrag „Einrichtung eines Kautionsfonds“ zugestimmt.
Die hohen Einstiegskosten für die Anmietung einer Wohnung sind für Menschen mit geringem Einkommen eine hohe Belastung. In Graz gibt es daher seit 2010 auf Initiative der KPÖ einen Kautionsfonds zur Unterstützung Wohnungssuchender mit geringem Einkommen. Wohnungssuchende können um eine finanzielle Unterstützung für Anmietung einer Wohnung beim Amt für Wohnungsangelegenheiten ansuchen. Dieser Kautionsbeitrag wird mit der Hälfte der vereinbarten Bruttokaution bemessen und wird bis maximal 1.000 Euro ausbezahlt.

Gerlinde Grünn: „Gute Ideen setzten sich durch. Der Grazer Kautionsfond hat sich als Starthilfe für Wohnungssuchende mit geringem Einkommen gut bewährt und wird nun auch in Linz auf Initiative der KPÖ umgesetzt. Für Wohnungssuchende mit geringem Einkommen wird der Kautionsfonds eine wichtige Starthilfe sein."

Foto: Scheinost