Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

KPÖ-Antrag für Kautionsfonds im Gemeinderat

  • Montag, 13. Mai 2019 @ 10:18
News Auch in Linz steigen die Wohnungskosten kontinuierlich an. Besonders für Haushalte mit geringem Einkommen sind die hohen Wohnungseinstiegskosten für Provisionen und Kautionen eine zusätzliche Hürde bei der Wohnungssuche.

Anlass für einen Antrag von KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn bei der Gemeinderatssitzung am 16. Mai 2019. Die Einbringung des Antrags wird von NEOS-Gemeinderätin Elisabeth Leitner-Rauchdobler unterstützt.


In Graz gibt es seit 2010 auf Initiative der KPÖ einen Kautionsfonds zur Unterstützung Wohnungssuchender mit geringem Einkommen. Wohnungssuchende können um eine finanzielle Unterstützung für Anmietung einer Wohnung mit Hauptwohnsitz Graz beim Amt für Wohnungsangelegenheiten ansuchen. Dieser Kautionsbeitrag wird mit der Hälfte der vereinbarten Bruttokaution bemessen und wird bis maximal 1.000 Euro ausbezahlt. Dieser Kautionsbeitrag ist eine freiwillige Leistung der Stadt Graz und dient als zurückzuzahlende Starthilfe.

Als Ergebnis der Parteienverhandlungen nach den Gemeinderatswahlen in Salzburg soll nun auch in der Stadt Salzburg auf Initiative von KPÖ Plus ein solcher Kautionsfonds eingerichtet werden.

Gerlinde Grünn: „Der Grazer Kautionsfond hat sich als Starthilfe für Wohnungssuchende mit geringem Einkommen gut bewährt und wäre auch in Linz notwendig und umsetzbar. Die Kosten sind für die Stadt überschaubar und für Wohnungssuchende ist der Kautionsfonds eine wichtige Starthilfe“.

Elisabeth Leitner-Rauchdobler: „Leistbares Wohnen ist in Linz ein großes Thema. Für viele Linzerinnen und Linzer stellen die Startkosten einer Wohnung - etwa die Kaution - eine unüberwindbare Hürde dar. Um das Grundbedürfnis Wohnen auch für sozial Schwächere abzusichern ist der Vorschlag meiner Gemeinderatskollegin Gerlinde Grünn ein guter Lösungsansatz. Deshalb unterstütze ich ihren Antrag“.

Daher beantragt Gemeinderätin Grünn, dass die zuständigen Mitglieder des Stadtsenats, die Einrichtung eines Kautionsfonds zur Unterstützung einkommensschwacher Linzer Wohnungssuchender nach dem Grazer Modell prüfen und umsetzen und im Budget 2020 hierfür Mittel vorsehen.

Foto: Scheinost


Wir ersuchen um Unterstützung!?

Damit die Liste „Alternative Listen, KPÖ Plus, Linke und Unabhängige“ (Kurzbezeichnung „KPÖ“) am 29. September 2019 bei der Nationalratswahl auf dem Stimmzettel steht brauchen wir in Oberösterreich mindestens 400 amtlich beglaubigte Unterstützungserklärungen. Wir ersuchen daher alle, denen die Kandidatur einer linken Alternative ein Anliegen ist, um Unterstützung. Unterstützungserklärungen können ab 9. Juli 2019 (Stichtag) bis spätestens zum 2. August 2019 (Einreichungsschluss) abgegeben werden:

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Dokumentation über den kommunistischen Widerstand gegen den NS-Faschismus im Bezirk Vöcklabruck von 1938 bis 1945.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156