Am 8. März ist der internationale Frauentag. Die Jungen Linken Gmunden nahmen das zum Anlass, um mit einer Aktion im Gmundner Zentrum kostenlose Verhütungsmittel und den flächendeckenden Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu fordern.

“Wir wollen selbstbestimmt und frei leben. Dazu gehört auch, selbst über unsere Sexualität und unseren Körper zu bestimmen“, so Safire Dem, Aktivistin der Jungen Linken Gmunden. In Österreich ist Schwangerschaftsabbruch nicht legal, sondern nur straffrei. Ärzte und Ärztinnen sind nicht dazu verpflichtet einen Abbruch durchzuführen. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern müssen in Österreich die Betroffenen selbst für die Kosten von bis zu 800 Euro aufkommen. “Das ist für viele Frauen eine enorme finanzielle Belastung,” kritisiert Cem. Immer wieder führen Frauen daher heimlich illegale Abtreibungen durch und bringen sich selbst in große Gefahr.

Die Jungen Linken setzen sich anlässlich des Weltfrauentags auch für unabhängige Betreuungs- und Beratungsstellen in Fällen eines Schwangerschaftsabbruchs und eine Totalreform des Sexualkundeunterrichts ein: “Wie wir leben und was wir mit unserem Körper machen, wollen wir selbst bestimmen. Schwangerschaftsabbrüche müssen legal, sicher und kostenfrei möglich sein!”, so Dem abschließend.