Frauen*Volksbegehren ist dringend notwendiger Schritt gegen Benachteiligung von Frauen

Frauen* sind in vielen Bereichen des Alltags gegenüber Männern klar benachteiligt. Daher unterstützt KPÖ PLUS das Frauen*Volksbegehren ab 12. Februar als dringend notwendigen und längst überfälligen Schritt für mehr Gleichberechtigung und Gleichstellung. “Das Frauen*Volksbegehren soll für mehr Gerechtigkeit und Aufklärung sorgen, u.a. in den Bereichen selbstbestimmte Sexualität, Einkommen und Beschäftigung, Gewaltprävention und Mutterschutz!”, so die Linzer Gemeinderätin Gerlinde Grünn, und weiter: “Ab 12. Februar kann dieses Volksbegehren bei jedem Amt (in Linz im Neuen Rathaus) unterschrieben werden!”

Um das Volksbegehren offiziell einreichen zu können, sind 8.401 Unterschriften notwendig. Danach müssen innerhalb einer Woche (die noch bekanntgegeben wird) in Summe 100.000 Wahlberechtigte unterschreiben, damit sich der Nationalrat damit befassen muss.

“21 Jahre nach dem letzten Frauen*volksbegehren tue ich es wieder, ich unterschreibe, wie hoffentlich viele andere! Warum? Weil frauenpolitischer Fortschritt schon immer wie das Bohren harter Bretter war, auch heute und aufgeben gilt hier nicht!…”, gibt sich Grünn abschließend kämpferisch.

KPÖ PLUS stellt sich hinter die Forderungen des Frauen*Volksbegehrens, die ein längst überfälliger, notwendiger Schritt auf dem Weg zu einer anderen und gerechteren Zukunft sind, in der ein gutes Leben für alle möglich ist.