Franz Kain war ein bedeutender zeitgenössischer Autor. Die Reihe Hommagen, veranstaltet von Volkshochschule Linz und Grazer Autorinnen und Autorenversammlung (GAV) hat auch in ihrem achten Bestandsjahr interessante Vorträge zu bieten. Ein von Erich Klinger zusammengestelltes Infoangebot von Radio FRO dazu gibt es auf https://cba.fro.at/359320.

Die Autorin Judith Gruber-Rizy hielt am 31. Jänner 2018 im Linzer Wissensturm ihren Vortrag über Franz Kain, über den sie schon Ihre Dissertation verfasste. Gruber-Rizy organisierte 2017 und 2018 auch szenische Lesungen mit Erzählungen von Franz Kain aus einem seiner Hauptwerke „Der Weg zum Ödensee“. Judith Gruber-Rizy in ihrem Ankündigungstext für die Hommagen: Der oberösterreichische Schriftsteller Franz Kain (1922 – 1997) hat in allen Erzählungen und Romanen versucht, neuere österreichische Geschichte mit Hilfe von Geschichten zu erzählen. Er schreibt dazu: „Die Darstellung erfolgt von der Basis eines zornig liebenden her, der unter seiner Liebe leidet. Die Wahrheit ist immer nützlich, aber nur selten angenehm. Die Geschichte mit Hilfe von Geschichten zu beleuchten, die im Schatten ihrer Zäsuren wachsen, ist ein Akt nationaler Selbstkritik.“

Das Infoangebot:
- Zur Veranstaltungsreihe: https://www.linz.at/presse/2018/201801_89509.asp
- Infos über Judith Gruber-Rizy: http://www.judith-gruber-rizy.com/
- Über Franz Kain auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kain
- Franz Kain und Herbert Zand – eine Heimat, zwei Leben, hg. von Raimund Bahr, mit zwei Aufsätzen von Judith Gruber-Rizy zu Franz Kain: http://www.editionas.net/sites/buch_kainzand.html
- Dokumentation der KPÖ OÖ über Franz Kain: http://ooe.kpoe.at/article.php/20070808141334101
- Sendereihe Nachspann, Aufnahme Lesetheater ab Minute 24:24: https://www.fro.at/erstes-wiener-lese...h-boehmen/