Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Ein Trip durchs wilde Kurtpalmistan

  • Montag, 20. März 2017 @ 08:00
Kultur Kurt Palm: „Ein Sommernachtstraum oder Badewannengriffe im Preisvergleich“

Theater Phönix, Linz, Wiener Straße 25

Vorstellungen 22.-26.3., 31.3.-2.4. und 7.-9.4.2017, jeweils 19:30 Uhr



Die drei Kupfermuckn-Verkäufer Bertl (Ferry Öllinger), Rudi (Karl Ferdinand Kratzl) und Lindi (Georg Lindorfer), die wir bereits aus dem Stück „Der Zwerg ruft“ kennen, proben im Linzer KPÖ-Heim in der Melicharstraße den "Sommernachtstraum“.

Da sie aber wenig Lust zum Textlernen haben, räsonieren sie lieber über Badewannen mit Seitentüren, depressive Metzger, braune Zwerge oder fleischfressende Rosen. Als sie im Radio die Meldung von der Ermordung John F. Kennedys hören, wird ihnen bald klar, dass sie in ein Zeitloch gefallen sein müssen.

Der Auftritt des „Mannes mit dem Diaprojektor“ und die Stimmen des „Geists von Hamlets Vater“ und des „Gespensts des Kommunismus“ tragen das Ihre zur Verwirrung bei. Erst als zwei Musiker die Szene betreten, entspannt sich die Lage wieder bei einem gemeinsamen Tänzchen. Allerdings haben unsere drei Freunde die Rechnung ohne den Tod gemacht, der dem fröhlichen Treiben ein jähes Ende bereitet.

Mit: Georg Lindorfer, Karl Ferdinand Kratzl, Ferry Öllinger, Tom Pohl, Hassan Ibrahim und Marco Mrcela

Regie: Kurt Palm; Ausstattung: Michaela Mandel; Lichtgestaltung: Ingo Kelp; Dramaturgie: Silke Dörner

Spielplan und Infos: www.theater-phoenix.at

Rezensionen:

Viel Beifall für Kurt Palms Groteske „Ein Sommernachtstraum oder ..." … Ferry Öllinger ist als Bertl der Mann (auch als Frau reüssiert er), der schweißtreibend das Vorhaben zusammenhält, Karl Ferdinand Kratzl als Rudi ist ein Muttersöhnchen in Leopardenleggins mit viel Wissen, das keiner braucht, und Georg Lindorfer als Lindi im Rollstuhl ist ein „durchsichtiger" Mitstreiter ohne Hunger auf Theater und als Amateur samt Versprechern phänomenal. Philipp Wagenhofer, Neues Volksblatt

Acht Jahre ist es her, dass sich Bertl (Ferry Öllinger), Lindi (Georg Lindorfer) und Rudi (Karl Ferdinand Kratzl) mit Adolf Hitler, Schneewittchen sowie allerlei verhaltensoriginellen „Linz09"-Protagonisten herumplagen mussten. Jetzt melden sich die drei hackenstaden „Kupfermuckn"-Verkäufer aus der Kulturhauptstadtjahr-Groteske „Der Zwerg ruft" zurück. … Der kreative Freigeist Palm hat kein Stück im klassischen Sinn geschrieben, sondern eine zwischen Zeitreise-Groteske, Politposse und Volksbühne changierende Szenerie geschaffen, in der das Chaos als oberstes Ordnungsprinzip fungiert und Stringenz ein verpöntes Fremdwort ist. Lukas Luger, OÖN

Zu bewundern war vor allem der große Einsatz der drei Schauspieler. Christoph Gantner, Krone

Kurt Palm lässt drei Obdachlose ein Shakespeare-Drama proben und entlarvt ganz nebenbei Populismus und Verblödung. … Theater im Theater übers Theater im Theater (und im Leben) mit einem scharfen Blick auf soziale Untiefen, seichte Unterhaltungsevents und primitive Politiker - daraus baut Autor und Regisseur Palm einen witzigen, lustvoll gespielten Abend. Bernhard Flieher, Salzburger Nachrichten


Publikationen

 
 
„Ich weiß, wo Gott in Linz wohnt...”. Wem gehört das Land, wem gehört die Stadt? Die Raiffeisen- Landesbank und die oö Politik.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Versorgerin

Kritische Beiträge zur Kultur- und Kommunalpolitik in Linz und darüber hinaus.
Online-Versorgerin