Im Rahmen der langjährigen Beziehungen zwischen der KPÖ-Oberösterreich und der KSCM-Budweis fand am 24. Oktober 2014 in Budweis ein Treffen mit einem Meinungsaustausch insbesondere über verkehrspolitische und kommunale Themen der Partnerstädte Linz und Budweis statt. Dabei informierten der südböhmische KSCM-Kreisvorsitzende Petr Brany und der Budweiser KSCM-Bezirksvorsitzende Ivan Nadberezny über die Aktivitäten ihrer Partei, von Seiten der KPÖ Landessprecher Leo Furtlehner und die Linzer Gemeinderätin Gerlinde Grünn über die aktuellen Schwerpunkte der KPÖ.

Bei den jüngsten Kommunalwahlen konnte die KSCM (Kommunistische Partei von Böhmen und Mähren) im Gegensatz zum landesweiten Trend in Budweis ihre sechs von 45 Sitzen behaupten und verfehlte ein siebentes Mandat nur knapp. Im Kreis Südböhmen hat die KSCM 170 kommunale Mandate, weiters zwei Parlaments- und eine EU-Abgeordnete und sie regiert seit den letzten Kreiswahlen in einer Koalition mit der sozialdemokratischen Partei auf Kreisebene.

Bei dem Treffen wurden auch die konkreten Aktivitäten im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen KSCM und KPÖ für das Jahr 2015 vereinbart.