Willkommen bei KPÖ Linz 

Linz im Würgegriff der Bank

  • Donnerstag, 18. April 2013 @ 22:00
Linz Stellungnahme von KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn zur Änderung der Anleihebedingungen der CHF-Anleihe 2005-2017 bei der Gemeinderatssitzung am 18.4.2013.

Beim Durchlesen des vorliegenden Antrages gewinnt man zwangsläufig den Eindruck, dass sich die Stadt Linz im Würgegriff der Bank, nämlich der Kommunalkredit befindet. Nämlich wenn als Gegenleistung für den Verzicht auf eine Kündigung eine Erhöhung des Zinsaufschlage von 0,049 auf 0,55 bzw. 0,90 Prozent, also auf das zehn- bzw. zwanzigfache verlangt wird.

Mit solchen Praktiken gewinnt der Begriff Bankräuber eine neue Bedeutung und ich kann dazu nur Bertolt Brecht zitieren, der treffend festgestellt hat „Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank“.

Die Entwicklung um die Frankenanleihe bestätigt die Warnungen der KPÖ, die schon immer solche Fremdwährungsgeschäfte, die im Grunde nur eine Spekulation auf den Kurs mit hohem Risiko darstellen, kritisiert hat.

Der damalige und auch heutige Finanzdirektor Hermann Kepplinger hat im Vorwort zum Voranschlag 2003 festgehalten „Der ursprüngliche Zinsvorteil beim Schweizer-Franken-Darlehen wurde zwar durch den Kursverlust aufgesogen, aber wir haben bisher keinen Nachteil“. Demnach war die Bilanz der seit 1993 laufenden Fremdwährungsgeschäfte zum damaligen Zeitpunkt keineswegs berauschend, trotzdem wurde die CHF-Anleihe 2005 bis 2017 prolongiert.

Lobeshymnen wie vom früheren SPÖ-Gemeinderat Terbuch, der 2005 noch gemeint hat, dass mit der Aufnahme der SFR-Anleihe im Jahr 1993 die richtige Entscheidung getroffen wurde und der den Entscheidungsträgern zu diesem Schritt gratulierte wird wohl heute niemand mehr singen. Daher Enthaltung zu diesem Punkt.



KPÖ Linz

Melicharstraße 8
4020 Linz
+43 732 652156
Journaldienst Mo-Do 8-12 Uhr
ooe@kpoe.at | Kontakt

Journaldienst

Das Büro des KPÖ-Landesvorstandes Oberösterreich ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 12 Uhr mit einem Journaldienst besetzt und per Telefon unter +43 732 652156 bzw. außerhalb der Bürozeiten per Mail unter ooe@kpoe.at erreichbar.

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Rote Fahnen sieht man besser. Stationen in der Geschichte der KPÖ in Oberösterreich.
Browse Album

Linzer Budget 2019

Programm/Schwerpunkte für Linz

Alle sechs Jahre wählen gehen ist zu wenig! | Soziale Rechte stärken! | Frauenrechte stärken ist ein Gebot der Stunde! | Vorrang dem öffentlichen Verkehr! | Lebensraum Stadt erhalten! | Öffentliches Eigentum ausbauen! | Ein kulturelles Leben absichern und ausbauen! | Der öffentliche Raum gehört uns allen! | Faschismus konsequent bekämpfen! | Solidarität statt Hetze!

Die superrote Variante: Das Kommunalprogramm der Linzer KPÖ

Live Twitter?

Die KPÖ Linz berichtet auch Live von den Gemeinderatssitzungen mit Twitter
Hashtags bei den Sitzungen sind #linz bzw. #grlinz
Damit man draußen weiß, was drinnen vor sich geht!

Linz fährt frei?

Das superrote Infoblatt KPÖ Linz

Suche Wortprotokolle?

Suche in den Wortprotokollen der Gemeinderatssitzungen auf www.linz.at