Willkommen bei KPÖ Linz 

Anfrage Skatepark Ebelsberg

  • Donnerstag, 24. Januar 2013 @ 08:00
Linz Für die Gemeinderatssitzung am 24. Jänner 2013 hat KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn eine Anfrage an Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) zum Thema Skatepark Ebelsberg eingebracht. Der Wortlaut der Anfrage:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Im Sommer 2012 entstand unter der Ebelsberger Brücke ein von jungen SkateboarderInnen aus eigener Initiative geschaffener Skatepark ohne Hilfe von öffentlicher Seite, gestaltet in vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden und mit eigenem Geld. Zur Finanzierung wurde in der KAPU im Mai 2012 ein Solidaritätskonzert veranstaltet und ein Aufklärungsvideo gedreht. Auch Medien berichteten über die von den AnrainerInnen und auch JugendarbeiterInnen in Ebelsberg sehr positiv bewerteten Initiative.

Ende November 2012 wurde jedoch klammheimlich der seit August bestehende Skatespot auf behördliche Anordnung dem Erdboden gleichgemacht. Für die BetreiberInnen war diese Vorgangsweise äußerst befremdlich, da bei laufenden Besuchen durch die Exekutive, diese stets freundlich und positiv zum Projekt eingestellt war.

Die Linzer Skateszene und viele UnterstützerInnen sind bestürzt und empört über die Zerstörung dieses kreativen Projekts, das sich als ein wichtiges politisches Statement und die Verwirklichung eines Traums einer Jugendszene verstanden hat.

Ich stelle daher laut Statut Linz § 12 nachstehende Anfrage:

Auf welche Veranlassung erfolgte die Zerstörung des Skateparks unter der Ebelsberger Brücke? Wie gedenkt die Stadt künftig mit Eigeninitiativen Jugendlicher wie in diesem Falle umzugehen? Gibt es einen Schadenersatz für die Beseitigung des mit ehrenamtlicher Arbeit und eigenem Geld geschaffenen Skateparks?

Mit freundlichen Grüßen!
GR Magª Gerlinde Grünn





KPÖ Linz

Melicharstraße 8
4020 Linz
+43 732 652156
Mo-Fr 8-14 Uhr
linz@kpoe.at | Kontakt

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Aktion der KPÖ Linz?

Klimakonzept der KPÖ Linz?

Freifahrt: Linz fährt frei?

Publikationen

 
 
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Dokumentation über den kommunistischen Widerstand gegen den NS-Faschismus im Bezirk Vöcklabruck von 1938 bis 1945.
Browse Album

Programm/Schwerpunkte für Linz

Alle sechs Jahre wählen gehen ist zu wenig! | Soziale Rechte stärken! | Frauenrechte stärken ist ein Gebot der Stunde! | Vorrang dem öffentlichen Verkehr! | Lebensraum Stadt erhalten! | Öffentliches Eigentum ausbauen! | Ein kulturelles Leben absichern und ausbauen! | Der öffentliche Raum gehört uns allen! | Faschismus konsequent bekämpfen! | Solidarität statt Hetze!

Die superrote Variante: Das Kommunalprogramm der Linzer KPÖ

Live Twitter?

Die KPÖ Linz berichtet auch Live von den Gemeinderatssitzungen mit Twitter
Hashtags bei den Sitzungen sind #linz bzw. #grlinz
Damit man draußen weiß, was drinnen vor sich geht!

Das superrote Infoblatt KPÖ Linz

Suche Wortprotokolle?

Suche in den Wortprotokollen der Gemeinderatssitzungen auf www.linz.at