Über 400 TeilnehmerInnen zählte die Demonstration gegen die per 1. April 2012 in Kraft tretende Vorratsdatenspeicherung am 31. März 2012 in Linz.

Angeführt von einem Traktor mit Lautsprecherbühne führte die lautstarke und von zahlreichen originellen Losungen geprägte Demo vom Treffpunkt im Volksgarten durch die Landstraße und den Hauptplatz über die Nibelungenbrücke am AEC-Platz. Bei der Abschlusskundgebung zitierte Demo-Organisator Christoph Lengauer aus einem Schreiben des Bundeskanzleramtes zur VDS, das durch ungewollte Ironie mit Gelächter der TeilnehmerInnen quittiert wurde.

Neben anderen Rednern sprach auch KPĂ–-Landessprecher Leo Furtlehner zur Versammlung und stellte das Thema aus der Sicht der KPĂ– Partei dar. Aufgerufen wurde die VDS-Petition des Arbeitskreises Vorrat http://www.akvorrat.at/ und die Verfassungsklage gegen die VDS http://www.verfassungsklage.at/ zu unterstĂĽtzen.