Unter dem Titel „Fair gehen“ fand am 13. Mai 2011 in Wels ein Marsch für Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt statt.

Über 700 Menschen aus verschiedenen politischen Lagern, GewerkschafterInnen und AktivistInnen vieler sozialer Vereine zogen vom Pollheimerpark über die Ringstraße, Bäckergasse über den Kaiser-Josef-Platz und die Pfarrgasse zum Stadtplatz wo dann am Minoritenplatz eine Abschlusskundgebung stattfand. Dabei sprachen die Autorin Eva Rossmann und ATTAC-Sprecher Christian Felber.
Unter dem Anspruch „Unsere Demokratie braucht Bewegung“ sollte der Marsch ein Zeichens setzen für Fairness im Sozial-, Wirtschafts-, Steuer- und Bildungssystem und für eine tolerante Kultur. Bei diesem Marsch mit dabei waren auch KPÖ, GLB und die JKP Wels (siehe Bild).