Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Wels: Nazifreier 1. Mai mit Jugend-Demo ins ArbeiterInnenviertel Noitzmühle

  • Mittwoch, 27. April 2011 @ 13:57
Antifa In Wels droht, dass die Neonazis aus dem Umfeld von Ludwig Reinthalers ehemaligen „Bunten“ dieses Jahr bei der offiziellen Bezirks-SPÖ-Maifeier am Vogelweiderplatz ganz offen auftreten. Schließlich markierten sie auch letztes Jahr bei der SPÖ-Vogelweide-Veranstaltung überdeutlich „ihr Revier“.

Am Vormittag des 1. Mai gilt es also dem „Blut und Ehre“-Auftritt in der Vogelweide Einhalt zu bieten! Am Nachmittag, ab 13:30 Uhr, findet dann die 1. Mai-Demo vom Kaiser-Josef-Platz ins internationale ArbeiterInnenviertel Noitzmühle statt - und zwar nazifrei.

Letztes Jahr, am 30. April 2010, um ca. 17:00 ereignete sich am Welser Vogelweiderplatz folgendes: Zwei Aktivisten wollten bei der dortigen Veranstaltung von Hermann Wimmers SPÖ-Vogelweide noch Flugblätter für die Welser 1.Mai Demo verteilen - eine „gemahte Wiesn“ wie sie vermuteten.

Doch es kam anders: Auf ganzen Reihen von Bierbänken wurden die SJ-Flyer mit Meldungen wie „Behält's euch den linken Ausländer-Dreck“ zurückgewiesen. Zusätzlich flankiert oder „bewacht“ wurde dieses Publikum noch von klar erkennbaren, muskelbepackten Nazi-Skinheads. Die Nazis aus dem gleichen „Bunten“-Umfeld die schon im Februar 2010 mit einem Hitlergruß und ihrem Auftritt in Mauthausen Berühmtheit erlangten!

Und wieder präsentierten sie stolz ihre „Blood & Honour“ T-Shirts. welche laut dem Verfassungsgerichtshof-Erkenntnis gegen die „Bunten“ klar als neonazistisch einzustufen sind. Auf die Frage was diese Faschisten auf einer SPÖ-Feier zu suchen hätten. meinten die HelferInnen vom Veranstalter nur, dass es sich hier ja um ganz „normale“ BewohnerInnen der Vogelweide handeln würde!

„Nazis dürfen auf einer SPÖ-Feier vor allem in Hermann Wimmers Vogelweide nichts zu suchen haben!“, meint einer der beiden Aktivisten, der damals beschimpft wurde. Ein zweiter, der die Vorgänge vom letzten Jahr ebenfalls bezeugen kann: „Verantwortlicher Hermann Wimmer hat bis zum heutigen Tage nicht erkennen lassen, dass er Nazis bei seiner Sektion überhaupt als ein Problem sieht. Freilich ist das bei weitem nicht der einzige braune Fleck auf Wimmers Weste!“

Brisant ist, dass die gleiche Veranstaltung, die letztes Jahr nur als „Maibaumaufstellen der SPÖ-Vogelweide“ stattfand – dieses Jahr, nur um einen Tag auf den 1. Mai 10:00 Uhr versetzt, die Rolle als offizielle SPÖ-1.Mai-Feier einnimmt – und zwar für beide Bezirke Wels-Stadt und Wels-Land. Wegen der gestiegenen Bedeutung der Vogelweider Veranstaltung will man zwar nun Ordner stellen, aber mehr könne man nicht machen, weil die Nazis ja „nichts tun“ (außer vielleicht NS-Wiederbetätigung)! Es heißt man sollte nicht mehr tun, um den Faschisten „keine Bühne zu bieten“.

„Genau darum den Nazis keine Bühne zu bieten geht es.“, so die beiden Aktivisten weiter, „Für uns heißt das: 1.Mai nazifrei - kein Fußbreit den Faschisten! Wir werden darum bei der Maifeier in der Vogelweide mit allen SozialdemokratInnen, allen die also auch keine Nazis am 1.Mai sehen wollen, für dieses Ziel gemeinsam solidarisch handeln!“

Wie bereits letztes Jahr findet, dann ab 13:30 Uhr die 1.Mai Kundgebung vor allem für Jugendliche statt. Die Demo startet am Kaiser-Josef-Platz unter dem diesjährigen Motto „One solution: Revolution! Kein Krieg zwischen Ländern, kein Friede zwischen Klassen!“. „Wir wollen damit ins besondere unsere Solidarität mit den Revolutionen im arabischen Raum und der massiven Protestbewegung gegen das Sparpaket des „roten“ Landeshauptmanns in der Steiermark ausdrücken.“, so der Anmelder.

Als zweiter Teil der Kundgebung findet dann ab 14:30 Uhr, nach Eintreffen der Demo, ein Fest im internationalen ArbeiterInnenviertel Noitzmühle statt. Dabei wird mit der bekannten Sängerin Panah, einem Breakdance-Battle, der beiden großen Welser Crews Febrixxx und All mighty Family, ArbeiterInnenlieder-Singen, Hüpfburgen, HumanTabbleSoccer, einer Volks-Küche... ein noch umfangreicheres Programm als letztes Jahr geboten.

„Während die Politik mit ihrer Ignoranz, dem Schließen des Jugendzentrums. den Spielverboten, der Demontage der Tore am Fußballplatz... die Situation im Problemviertel Noitzmühle verschlimmert - sagen wir „Es lebe das internationale ArbeiterInnenviertel Noitzmühle“ und wollen erreichen, das alle ArbeiterInnen und Jugendlichen gemeinsam für ihre Anliegen kämpfen!“, so eine der VeranstalterInnen abschließend.

Die nazifreie 1.Mai Kundgebung 2011 wird angemeldet von der SJ und mitveranstaltet bzw. freundlich unterstützt von der AKS, der DIDF und der DIDF-Jugend, der JKP, dem Infoladen und den Kinderfreunden Noitzmühle.




Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Heiße Tage im Herbst. Zur Geschichte des Oktoberstreiks 1950 in Oberösterreich.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156