Willkommen bei KPÖ Linz 

Bgm. Dobusch: Grünes Licht für zehnstöckiges StudentInnenheim

  • Donnerstag, 21. Oktober 2010 @ 22:00
Linz Auffallend ausführlich nahm Bgm. Franz Dobusch bei der Gemeinderatssitzung am 21. Oktober 2020 zur Anfrage von KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn betreffend BürgerInneninformation und –mitsprache bei der geplanten Errichtung eines Wohnheimes für Studierende in der Altenbergerstraße 9 Stellung.

Dobusch berichtete, dass der Bauwerber anstelle der derzeit dort befindlichen einstöckigen Oberbank-Filiale ein zehnstöckiges Gebäude errichten will und der Flächenwidmungsplan durch die Widmung als Kerngebiet grundsätzlich dafür geeignet sei, jedoch eine Änderung des Bebauungsplanes notwendig ist.

Um die erste Hürde zu nehmen muss laut Dobusch das Projekt dem Gestaltungsbeirat vorgelegt werden, die zweite Hürde ist die Informationsflicht des Bauwerbers, wofür es eine Zusage für Gespräche mit der Pfarre und den AnrainerInnen und für Studien über Beschattung, Lichtverhältnisse, Verkehrs- und Parkraumentwicklung mit dem Angebot für Einzelinformation durch den Architekten gibt. Eine erste Informationsveranstaltung fand am 5. Oktober statt, die mit Flugblättern und per Aushang beworben wurde.

Der Bürgermeister bestätigte, dass mit der Errichtung des Science Park der Johannes-Kepler-Universität ein zusätzlicher Verkehrserreger entstanden ist, zumal der Autobahnanschluss für die Universität noch nicht fertig ist. Dobusch bestätigte, dass es Befürchtungen gibt, dass durch den Bau des StudentInnenheimes zusätzliche Belästigungen entstehen.

Auswirkungen des Bauprojekts auf die Lichtverhältnisse von AnrainerInnen sieht Dobusch nicht, da deren Wohnungen diese seiner Meinung nach weit genug entfernt sind. Der Bebauungsplan sei im Vorfeld zu klären, das habe mit der konkreten Planung nichts zu tun. Die städtebauliche Akzeptanz entscheidet laut Dobusch der Gestaltungsbeirat. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass der Wunsch nach mehr StudentenInnenheimen vorhanden, das Verfahren beim Projekt Altenbergerstraße 9 offen und im Gange sei.

Anfrage der KPÖ http://ooe.kpoe.at/news/article.php/2...8082206336



Wohnkampagne der KPÖ?

Publikationen

 
 
Der Kampf war hart und schwer. Februar 1934. Die KPÖ in den Februarkämpfen in Oberösterreich.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Gerlinde Grünn?

Programm/Schwerpunkte für Linz

Alle sechs Jahre wählen gehen ist zu wenig! | Soziale Rechte stärken! | Frauenrechte stärken ist ein Gebot der Stunde! | Vorrang dem öffentlichen Verkehr! | Lebensraum Stadt erhalten! | Öffentliches Eigentum ausbauen! | Ein kulturelles Leben absichern und ausbauen! | Der öffentliche Raum gehört uns allen! | Faschismus konsequent bekämpfen! | Solidarität statt Hetze!

Die superrote Variante: Das Kommunalprogramm der Linzer KPÖ

Live Twitter?

Die KPÖ Linz berichtet auch Live von den Gemeinderatssitzungen mit Twitter
Hashtags bei den Sitzungen sind #linz bzw. #grlinz
Damit man draußen weiß, was drinnen vor sich geht!

Linz fährt frei?

Das superrote Infoblatt KPÖ Linz

Suche Wortprotokolle?

Suche in den Wortprotokollen der Gemeinderatssitzungen auf www.linz.at