Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

700 demonstrierten gegen Polizeigewalt

  • Freitag, 8. Mai 2009 @ 21:37
Demokratie Rund 700 Menschen aller Altersgruppen und verschiedener politischer Richtungen demonstrierten am 8. Mai 2009 in Linz gegen Polizeigewalt und für die Erhaltung der Demonstrationsfreiheit. Der Anlass dafür waren die massiven Polizeiübergriffe am 1. Mai 2009, die letztlich zur Verhinderung der linken Maidemonstration des Aktionskomitees 1. Mai geführt hatten und in deren Folge sich ein breites überparteiliches Bündnis gegen Polizeigewalt und für Demonstrationsfreiheit gebildet hat, dem bereits über 130 Organisationen und über 300 Einzelpersonen als UnterstützerInnen angehören.

Der Demonstrationszug bewegte sich begleitet von einer Trommlergruppe vom Antifa-Denkmal am Bernaschekplatz in Urfahr über die Fiedlerstraße, Hauptstraße und Nibelungenbrücke auf den Hauptplatz, wo vor dem Alten Rathaus eine Abschlusskundgebung stattfand, bei welcher Opfer der Polizeigewalt berichteten und mehrere RednerInnen Statements abgaben.

Von der KPÖ wurden beim Auftakt zur Demonstration an die TeilnehmerInnen Flugblätter mit der Stellungnahme des Bundesausschusses zu den Ereignissen in Linz verteilt.

Büro

Das Büro der KPÖ-Oberösterreich ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt und via Festnetz telefonisch unter +43 732 652156 erreichbar. Ansonsten Anfragen, Mitteilungen etc. per Mail an ooe@kpoe.at oder Mobil bzw. über den Message-Dienst Signal an +43 699 16111901 (Michael Schmida), +43 699 11898738 (Gerlinde Grünn) oder +43 680 2438816 (Andreas Heißl).

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156

Café KPÖ?

Alle Artikel aus "Cafè KPÖ" - Kultur, Politik, Unterhaltung - auf CAFÉ KPÖ

Publikationen

 
 
Unentwegte. Österreichs KommunistInnen 1918-2018
Browse Album