Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Die SPÖ und die Vermögensbesteuerung

  • Samstag, 25. April 2009 @ 12:39
Kapital Eine erneute Vermögenssteuer müsste wiederum die Betriebe, vor allem aber auch Häuslbauer und Autobesitzer treffen, das sie sonst fiskalisch nicht interessant wäre. Hannes Androsch, Ex-Finanzminister, Österreich, 3.5.2009

Es hatte einen guten Grund, dass ich seinerzeit die Vermögenssteuer abgeschafft habe. Wenn die Häuslbauer nicht besteuert werden sollen, was bleibt dann noch? Franz Vranitzky, Ex-Bundeskanzler, Österreich 3.5.2009

Ich bin kein Steuerpolitiker, sondern Kommunalpolitiker. Ich beteilige mich an all diesen Dingen nicht. Ich bin der letzte der neue Steuern fordern. Franz Dobusch, Bürgermeister von Linz (SPÖ), Tips 22.4.2009

Während Haider Stiftungen als Steuersparmodell für Reiche verdammt, parkt die SPÖ-Oberösterreich ihr eigenes Vermögen steuerschonend in einer Stiftung. Michael Strugl, ÖVP-Landesparteisekretär, Rundschau, 19.4.2009

Wasser predigen und Barolo trinken - die SPÖ-Oberösterreich hat selbst eine Privatstiftung. Ulrike Schwarz,Grün-Abgeordnete, Kronenzeitung, 19.4.2009

Steuern runter macht Österreich munter - und sicher auch Deutschland … Wir wollen, dass der Grenzsteuersatz bei uns absinkt. Er ist viel zu hoch! Wir sind bei 42 Prozent! … Tatsache ist, dass es von Mitte 2008 an in Österreich keine Erbschaftssteuer mehr gibt. Ich bitte Sie, das möglichst breit zu publizieren! (lacht), Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, Bildzeitung, 11.5.2007

Klar ist: Wir wollen keine neuen Steuern, SPÖ-Finanzsprecher Christoph Metznetter, OÖN, 5. Oktober 2006

Ich kann dem Primitivargument, die Reichen sollen mehr zahlen, nichts abgewinnen, Ferdinand Lacina, ehemaliger SPÖ-Finanzminister, OÖN, 22. Jänner 1994


Die linke Wahlalternative?

kpoeplus logo

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
„Ich weiß, wo Gott in Linz wohnt...”. Wem gehört das Land, wem gehört die Stadt? Die Raiffeisen- Landesbank und die oö Politik.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156