Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

50 Jahre kubanische Revolution

  • Donnerstag, 1. Januar 2009 @ 08:00
Global Kuba begeht am 1. Jänner 2009 den 50. Jahrestag der Revolution. Zur Jahreswende 1958/59 siegte die Revolution auf der Karibikinsel, das reaktionäre Batista-Regime war besiegt, für die Menschen begann eine historisch neue Entwicklung, die für Lateinamerika und darüber hinaus Hoffnung gab.

Die Revolution musste tausendfach Aggression, Krieg, Blockade, Attentaten, politische Denunziationen, Verfolgung aller Art widerstehen, die zu einer zunehmenden Annäherung an die sozialistischen Länder führte. Unter der Führung von Fidel Castro, Che Guevara, Raoul Castro und anderen RevolutionärInnen ging Kuba den Weg hin zu einer sozialistischen Gesellschaftsordnung auf der Grundlage seiner eigenen Geschichte, Kultur und der spezifischen Bedingungen der Karibikinsel.

Der Überfall der US-Invasoren in Playa Giron 1961 legte den revolutionären Willen der Bevölkerung genauso wenig lahm wie die Schwierigkeiten der Periode Especial nach 1991 nachdem Kuba durch den Zusammenbruch des Realsozialismus in Europa und den Wegfall der Unterstützung seitens der Sowjetunion und anderer sozialistischer Staaten Europas in eine tiefe Krise gestürzt wurde. Es ist wohl ein Paradoxon der Geschichte, dass ausgerechnet das vor der Haustüre der USA gelegene Kuba bis heute seinen sozialistischen Entwicklungsweg beibehalten hat und dass Fidel Castro nicht nur alle auf ihn verübten Anschläge sondern auch die US-Präsidenten Eisenhower, Kennedy, Johnson, Nixon, Ford, Carter, Reagan, Bush sen., Clinton und Bush jr. politisch überlebt hat.

Kuba hat sich den Problemen gestellt. Dabei blieb der revolutionäre Charakter der Politik Kubas bis heute trotz massiver Probleme durch die Mangelwirtschaft, eine zu geringe Produktivität und einer Schattenwirtschaft erhalten. Die übergroße Mehrheit der kubanischen Bevölkerung steht zu diesem Entwicklungsweg. Der Kampf des US-Imperialismus und seiner Verbündeten gegen Kuba durch die Verhängung der Blockade, Verfolgung kubanischer Patrioten, Anschläge und Aggressionen konnte den Willen der Bevölkerung nicht brechen. Wohl auch, weil die Mehrheit der KubanerInnen weiß, was sie zu verlieren hat, würde die konterrevolutionäre Meute aus Miami die Herrschaft im Lande übernehmen und die bis 1959 herrschenden Zustände wiederherstellen.

Inspiriert von den Ideen Jose Martis, Fidel Castros und vieler Persönlichkeiten, die das öffentliche Leben Kubas prägen geht Kuba geht seinen Weg weiter. Kuba ist und bleibt darüber hinaus, vor allem durch seine Erfolge in der Bildungs-, Gesundheits- und Sozialpolitik ein Vorbild für die Karibik und Lateinamerika und darüber hinaus im Ringen um die Befreiung vom Imperialismus, für eine gesellschaftliche Perspektive.

Kuba war und ist Inspiration für die Völker von Venezuela, Ecuador, Nicaragua, Bolivien, Brasilien, die heute versuchen, einen antiimperialistischen Weg zu gehen. Es entsteht eine politische und ökonomische Zusammenarbeit auf dem lateinamerikanischen Halbkontinent, die so bis vor kurzem nicht denkbar war. Der Rückhalt in Lateinamerika durch Aufnahme in die Rio-Gruppe und die neue Rolle Russlands und Chinas in der Weltpolitik stärken die Position Kubas, das damit die ihm auferlegte Isolation zunehmend durchbrechen kann. Und der neue US-Präsident Barack Obama wird daran zu messen sein, ob er im Gegensatz zu seinen Vorgängern einen Kurswechsel der US-Politik gegenüber Kuba einleitet.

Kuba und die aktuellen Entwicklungen in Lateinamerika vermitteln international Kraft und Zuversicht für alle Menschen, die für gesellschaftliche Veränderungen eintreten. Die Solidarität mit Kuba durch politische und materielle Unterstützung, die Forderung nach Beendigung des US-Embargos, Einstellung aller völkerrechtswidrigen Handlungen der USA gegen Kuba wie auch die Forderung nach Freilassung der „Miami Five“ ist daher höchst aktuell.

Infos zum Thema:
- Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Kuba
- Österreichisch-Kubanische Gesellschaft http://www.cuba.or.at
- ÖKG-Oberösterreich http://oekg.wordpress.com
- Netzwerk Kuba http://www.netzwerk-cuba.de
- Cuba si http://www.cuba-si.de


Wohnkampagne der KPÖ?

Publikationen

 
 
Kommunistischer Widerstand im Bezirk Wels. Sie kämpften gegen Faschismus und Krieg.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156