In überarbeiteter Form wurde im Herbst 2008 vom Musealverein Gmunden die 1988 erschienene Dokumentation „Gmunden 1938“ herausgegeben. Diese Dokumentation war im Gedenkjahr 1988 vom damals entstandenen Personenkomitee zur Erforschung der jüngeren Geschichte Gmundens, bestehend aus Gabriele Breitkopf, Franz Fürtbauer, Stefan Krenn, Rudolf Leitner, Heinrich Marchetti, Albert Mitter, Erna Putz und Robert Schönauer erarbeitet worden und stellt die Ereignisse des Jahres 1938 und vor allem auch den antifaschistischen Widerstand in der Stadt und im Bezirk Gmunden dar. Jetzt hat sich Holger Höllwerth dieser Dokumentation, die jetzt in verbesserter Form vorliegt, angenommen. Die Dokumentation ist gegen freiwillige Spenden beim Musealverein Gmunden, Cumberlandpark 7, 4810 Gmunden, Telefon +43 (7612) 65020, Mail info@musealverein-gmunden.org und auch bei der KPÖ-Oberösterreich erhältlich.