Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Dank an die AktivistInnen

  • Mittwoch, 1. Oktober 2008 @ 15:27
Wahlen Liebe Genossinnen, liebe Genossen!

Das wohl beunruhigendste Ergebnis der diesjährigen Nationalratswahl ist die starke Zunahme der beiden rechtsextremen Parteien. Was das auch für uns bedeutet, werden wir noch auf allen Parteiebenen besprechen. Was das Wahlergebnis für uns betrifft, so war das Verhalten der WählerInnen diesmal nicht auf unserer Seite. Die KPÖ ist von 1,01 auf 0,77 Prozent zurückgefallen, der für uns seit 1994 anhaltende Aufwärtstrend bei Nationalratswahlen hat leider einen Rückschlag erhalten. Über die Ursachen dafür diskutieren wir in der Partei, bei Versammlungen und in den Leitungen.

Beigetragen zu dem Verlust hat sicher zum einen, dass noch nie so viele Parteien kandidiert haben und dies erfahrungsgemäß zu einer Aufsplitterung von Proteststimmen beiträgt - was natürlich auch die KPÖ trifft. Zum anderen aber haben, wie wir aus vielen Rückmeldungen wissen, in der Schlussphase des Wahlkampfes viele Menschen, die uns eigentlich wählen wollten unter dem Eindruck einer Rechtsentwicklung durch eine Stimmabgabe für SPÖ oder Grüne letztlich doch wieder „taktisch“ gewählt und eine Stimme für die KPÖ als „verloren“ angesehen.

Ungeachtet des stimmenmäßigen Ergebnisses konnte sich die KPÖ in der Öffentlichkeit mit ihren Schwerpunkten Umverteilung, Erhaltung des öffentlichen Eigentums und gleiche Rechte für alle mit klaren inhaltlichen Schwerpunkten positionieren und wir hatten eine beachtliche mediale Präsenz.

Im Vergleich zu den anderen Parteien konnte freilich die KPÖ nur mit einem minimalen Mitteleinsatz agieren, der wesentliche Teil unseres Wahlkampfes wurde von den bundesweit 263 KandidatInnen und den vielen engagierten Mitgliedern und SympathisantInnen der KPÖ ehrenamtlich geleistet.

Wie schon 2006 konnte die KPÖ den Beweis erbringen, dass wir – mit Ausnahme der Steiermark – auch ohne einen Apparat von hauptberuflich politisch Tätigen als Partei der Aktivistinnen und Aktivisten einen Wahlkampf führen können. Auch in diesem Wahlkampf wurde wieder die innerparteiliche Solidarität – etwa durch den engagierten Einsatz unserer bewährten WahlhelferInnen, ohne den die Kandidatur in mehreren Bundesländern nicht möglich gewesen wäre – deutlich, ihnen gilt unser besonderer Dank.

Wie schon vor der Wahl festgestellt, sind die Stimmen für die KPÖ verloren für die neoliberale Politik, nicht verloren sind sie hingegen als deutliches Zeichen für jene politischen Alternativen, die wir schon im Wahlkampf deutlich gemacht haben. Wir stehen auch künftig für klare soziale und menschenrechtliche Positionen, für eine Politik, die sich ein anderes Österreich in einem anderen Europa zum Ziel gesetzt hat.

In diesem Sinne: Ein großes Dankeschön allen KandidatInnen, besonders auch den parteilosen die mit ihrer Kandidatur die KPÖ unterstützt haben, Dank allen Genossinnen und Genossen und Freunden der Partei, die sich im Wahlkampf engagiert und zur öffentlichen Präsenz der KPÖ als bundesweiter Linkspartei beigetragen haben.

Melina Klaus, Bundessprecherin
Mirko Messner, Bundessprecher




Die linke Wahlalternative?

kpoeplus logo

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Ihre Handlungen sichtbar machen. Kommunistische Frauen im Widerstand gegen den Faschismus.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156