Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Ludwig

  • Dienstag, 27. Mai 2008 @ 14:51
Kapital Dramolett, vorzutragen in einem oberösterreichischen Dialekt. Von Andi Wahl

Mutter (steht am Herd und kocht das Abendessen)

Sohn (betritt den Raum): Griaß di.

Mutter: Griaß di.

Sohn: Du, Mama. Ban einakeima hob i gseng, dass o’gstocha hobts.

Mutter: Eh.

Sohn: Jetzt, mittn im Summa.

Mutter: Jo.

Sohn: Owa, mia haum ja gor kane Kitzal mehr g`hobt.

Mutter: Eh net.

Sohn: Hobts leicht a Goaß o’gstocha?

Mutter: Ah! (verneinender Laut)

Sohn: Jo, wauns ka Kitzal is und Goaß is a kane, wer hängt denn daun in da Fleischbaung?

Mutter: Da Ludwig.

Sohn: Da Ludwig! Jo warum denn da Ludwig?

Mutter: Jo wei na da Papa hoid o’gstocha hod.

Sohn: Spinnt denn der? Der kau do ned oafoch in Goaßbock o’stecha!

Mutter: Freilich kaun a. Host eh g’seng, dass a in da Fleischbaung hängt.

Sohn: Jo owa warum denn nur? Warum sticht da Papa auf amoi in Goaßbock o?

Mutter: Wei an hoid nimma hom mog.

Sohn (ruft aus): Wei an hoid nimma hom mog! Auf amoi? Wo a se do so gfreit hod, wiran griagt hod. Jedn Tog hod an biaschtlt und kampit. „Wiast seng“, hod a g’sogt, “wiast seng, mit den Bock wiad des a Goaßzucht, wias umadum ka zweite mehr gibt.“

Mutter: Eh.

Sohn: Jo, und der Bock hod ja a nix g’hobt. G’sund wora, de bestn Papiere hod a g’hobt und billig wora jo a ned grod.

Mutter: Na, billig woa der wirkli ned.

Sohn: Und brav deckt hod a. I kau mi nu so guat erinnern, wia eam da Papa tauft hod. „Ludwig“ hod da g’sogt, da Papa, „Ludwig soi a haßn. Ludwig, wia da Scharinger Wick va da Raiffeisn-Kassa. Wei mit dem Bock wiads mit unsara Goaßzucht aufwärts geh, wia mit da Raiffeisn-Kassa Oberösterreich.“

Mutter: Eh.

Sohn: Und auf amoi stichtn da Papa o. I vasteh des ned.

Mutter: Geh sei so guad, deck auf und schrei ihn Papa zan Essn.

Sohn (stellt Teller auf den Tisch, geht zum Fenster und ruft hinaus): Papa! Essn gibt’s. (Zur Mutter gewandt) Jetzt bin i g’spaunt, wos a sogt.

Vater (betritt gut gelaunt die Küche, küsst seine Frau auf den Scheitel und setzt sich zu Tisch): Host uns wida a guats Essn kocht, Mama. Des is gscheid. Mid an guadn Essn im Bauch, schaut die Wöd glei weit freindlicher aus.

Sohn (an den Vater gewandt) : Du host heid in Ludwig o’gstocha.

Vater (immer noch gut gelaunt): Jo. Noch ollen Regln der Kunst. Tscheast midn Schlochtschussapparat. Bum. Daun aun de Hintafiaß aufg’hängt, Guagl durchg’schnidn und oadendlich ausbliatn loßn. Bis aufn letztn Tropfm. A saubare Oawad.

Sohn: Jo, owa warum? Warum stichst du auf amoi in Goaßbock o?

Vater: Er hod den foischn Naum ghobt.

Sohn: Wieso den foischn Naum? Ludwig hoid, wia da Scharinger.

Vater: Genau.

Sohn (erstaunt): Wos host denn auf amoi gengan Scharinger?

Vater (lacht verschmitzt): De Froge is ned, wos i gegn eam hob, sondan wos gegn den hüft. Hom dad i an Schlochtschussapparat und a schoafs Messa. (Pause) Vielleicht eh des anzige wos höfad.

Sohn: Jo owa. Du host doch oiwei so vü g’hoidn, van Scharinger. Und auf amoi stichst in Goaßbock o, nua wei a so hoaßt wia er. Und Kredit host a g’riagt va da Raiffeisn-Kassa. Und jetzt woast auf da Bauan-Akademie. Do zoid jo a da Scharinger die Höfte.

Vater: Genau! Da Scharinger, der zoid nämlich üwaroi wos dazua. Dafia miassn a olle noch seiner Pfeifn taunzn. Und heit woa a söwa do, da Scharinger. Und do hob i gseng, wos des fia ana is. Dea hod ka anzige Widarede gön lossn. I hob mi so vü gifftn miassn, dass mi fost z’rissn hät. Und nu in Linz hob i ma gsogt: „Waunst ham kimmst, stichtst ois eastas in Goaßbock o.“ Und so hob is g’mocht. Jetzt is ma leichter, wiast siagst.

Mutter: Is eh recht, wauns da bessa geht. Owa wos soi mitn Fleisch van Goaßbock passiern?

Vater: Moch da kane Sorgn, Mama. Do kaf i nu a schens Stickl Schweinas und daun moch i draus a Wuascht. De wead i fest söcha, dass sche schwoaz wiad. Und z’Weinochtn essma daun die Sau-Bock-Wuascht-Ludwig. De wiad uns schmecka. Owa jetzt ess ma. Moizeit.


Wir ersuchen um Unterstützung!?

Damit KPÖ PLUS am 15. Oktober 2017 bei der Nationalratswahl auf dem Stimmzettel steht brauchen wir in Oberösterreich mindestens 400 amtlich beglaubigte Unterstützungserklärungen. Wir ersuchen daher alle, denen die Kandidatur von KPÖ PLUS ein Anliegen ist, um Unterstützung. Unterstützungserklärungen können ab 25. Juli 2017 (Stichtag) bis spätestens zum 18. August 2017 (Einreichungsschluss) abgegeben werden:

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Immer bist du auf der Wanderschaft. Henriette Haill (1904-1996).
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156