Sehr geehrter Herr B├╝rgermeister, lieber Franz!

Gestern sah ich in 3SAT eine recht interessante Doku ├╝ber die Kulturstadt Graz mit dem Titel ÔÇ×Graz ÔÇô Die Stadt der MenschenrechteÔÇť. Sch├Âne Sache, zwar weniger "├Ąsthetisch", daf├╝r aber mehr "sozial": Unter anderem wurde gezeigt, dass Roma aus der Slowakei etc, die entweder als Bettler oder Musiker in der Stadt sind, nicht mehr in ihren Autos unter menschenunw├╝rdigen Umst├Ąnden n├Ąchtigen m├╝ssen, sondern, dass sie in einem Schlafsaal ein Bett und eine warme Mahlzeit bekommen. Die Initiative (Vinzi-Nest) ist eine Idee des ber├╝hmten Pfarrers Pucher. Sie gibt diesen Menschen zumindest einen Teil ihrer W├╝rde zur├╝ck. In meinem Umfeld betreue ich (sehr unzul├Ąnglich zwar) eine sehr bedauernswerte slowakische Roma-Familie, die regelm├Ą├čig nach Linz kommt, um hier durch musizieren ein bissl was f├╝r ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Familie "schl├Ąft" in ihrem alten, kleinen PKW (vier Erwachsene, ein Kind). Es ist himmelschreiend: Hier die neue Lichtwerbung mit "20 gute Jahre f├╝r Linz" - da das ganze "nachbarstaatliche" soziale Elend.

Deshalb meine Frage: Gibt es auch in Linz, der zuk├╝nftigen Kulturhauptstadt und Besitzerin eines Menschenrechts-Brunnens eine derartige Einrichtung? Wenn ja: Wo ist die - und wer darf sie frequentieren? Wenn nein: Bekommt unsere Stadt auch so einen Sozial-Platz?

Ich ersuch dich um Antwort und gr├╝├č dich herzlich!

Edith Friedl