Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Small is Beautiful

  • Dienstag, 8. Januar 2008 @ 08:35
Verkehr Von Michael Schmida

„Small is Beautiful“ hieß ein schon vor rund 30 Jahren veröffentlichtes Buch, welches in der deutschen Übersetzung den Titel „Die Rückkehr zum menschlichen Maß“ trug.*

Die PlanerInnen bei den ÖBB scheinen jedoch - im Einklang mit der herrschenden Politik - eher nach dem Leitgedanken „Big Business“ vorzugehen: Erst kürzlich wurde das Projekt „BahnhofCity Wien West“ vorgestellt. Bis zum Jahr 2011 soll um rund 130 Mio. Euro rechts und links neben dem, zum Regionalbahnhof zurückgebauten, Westbahnhof ein Büro- und Einkaufskomplex entstehen. Daneben wird in Wien auf dem Gelände des Südbahnhofs der neue Zentralbahnhof geplant. Kostenpunkt dieses „Leuchtturm“-Projektes: ca. eine Milliarde Euro.

Nicht nur was die Bahnhofsneu- bzw. umbauten betrifft ist Gigantomanie angesagt: Noch immer wird mit Unterstützung der EU und ungeachtet der Kritik von ExpertInnen am Mammutprojekt Brenner Basistunnel festgehalten. Die Kosten dafür werden derzeit auf rund zehn Milliarden Euro geschätzt!

Alle diese Großprojekte haben gemeinsam, dass sie viel Geld kosten und ihr Nutzen in ihrer bestehenden Form mehr als zweifelhaft ist. Nebenbei ziehen sie viel Geld ab, welches dann bei der Verbesserung des öffentlichen Verkehrs, der Verlagerung des Frachtverkehrs von Strasse auf Schiene, etc. fehlt. Dabei wäre gerade im Bereich des Verkehrs eine Trendumkehr dringend nötig.

So fungieren Verkehrsbauprojekte in diesem Ausmaß vielmehr als riesige Umverteilungsmaschinen, welche öffentliche Gelder an private Großunternehmen und –industrien transferieren – vorbei an den Bedürfnissen der Mehrheit der Bevölkerung.

Diese Beispiele zeigen auch deutlich, dass die neoliberale Umstrukturierung der Gesellschaft nicht zu einer „optimalen Allokation der Ressourcen“ führt, wie dies radikale MarktbefürworterInnen immer wieder behaupten, sondern genau zum Gegenteil. (Außer es ist damit die optimale Bereicherung Einiger auf Kosten der Allgemeinheit gemeint.)

Es ist an der Zeit, dass sich die Politik und auch die ÖBB wieder auf ihren öffentlichen Auftrag besinnen. Eine Rückkehr zum menschlichen Maß ist dringend nötig!

* Ernst Friedrich Schumacher, Die Rückkehr zum menschlichen Maß - Alternativen für Wirtschaft und Technik, engl. «Small is Beautiful»

Michael Schmida ist HTL-Lehrer und Personalvertreter in Traun, er lebt in Linz und ist Mitglied des KPÖ-Bundesvorstandes


Wir ersuchen um Unterstützung!?

Damit KPÖ PLUS am 15. Oktober 2017 bei der Nationalratswahl auf dem Stimmzettel steht brauchen wir in Oberösterreich mindestens 400 amtlich beglaubigte Unterstützungserklärungen. Wir ersuchen daher alle, denen die Kandidatur von KPÖ PLUS ein Anliegen ist, um Unterstützung. Unterstützungserklärungen können ab 25. Juli 2017 (Stichtag) bis spätestens zum 18. August 2017 (Einreichungsschluss) abgegeben werden:

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Ihre Handlungen sichtbar machen. Kommunistische Frauen im Widerstand gegen den Faschismus.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156