Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Solidarität mit den Miami Five

  • Freitag, 28. Dezember 2007 @ 23:34
Global Die fünf Kubaner Gerardo Hernández, Ramón Labanino, Antonio Guerrero, Fernando González und René González wurden 1998 in den USA verhaftet. Sie waren in antikubanische Terror-Organisationen eingedrungen, die in Miami operieren. Die kubanischen Behörden hatten ihre aus dieser Tätigkeit hervorgegangenen Erkenntnisse an das FBI weitergeleitet, um eine Strafverfolgung der Terroristen zu ermöglichen.

Den fünf Kubanern war es gelungen, in über 170 Fällen Anschläge zu verhindern. Aber die US-Behörden gingen nicht gegen die antikubanischen Terror-Organisationen, sondern gegen die Kubaner vor, obwohl US-Militärs erklärten, dass von den Fünf keine Regierungs- oder Militärgeheimnisse ausspioniert wurden.

Die fünf Kubaner wurden verhaftet und in einem unfairen Verfahren wegen Verschwörung zu Mord und Verschwörung zu Spionage verurteilt, jeder zu mehr als lebenslanger Haft. Die ersten eineinhalb Jahre brachten sie in Isolationshaft zu, ohne Kontakte zu Anwälten und zu ihren Familien. Jeder Verurteilte ist in einem anderen Hochsicherheitsgefängnis untergebracht. Die Ehefrauen von Gerardo Hernández und René Gonzaléz haben bislang keine Besuchsgenehmigung erhalten.

Der Gouverneur von Florida, Jeb Bush, ein Bruder des US-Präsidenten, ist dafür verantwortlich, dass die Haftbedingungen immer wieder verschärft werden. Die Neuaufnahme des Verfahrens wurde nicht genehmigt, obwohl etliche Beweise zugunsten der Angeklagten unberücksichtigt geblieben sind.

Die KPÖ ruft die Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei und die Öffentlichkeit zur Solidarität mit den Miami Five auf. Unser Ziel ist es, zur Freilassung der Fünf beizutragen. Aktuell stellen wir die Forderung in den Mittelpunkt, den Ehefrauen der Miami Five nach neun Jahren der Trennung eine Besuchserlaubnis und die erforderlichen Visa zu erstreiten.

Die lebenslangen Haftstrafen für die Miami Five und deren Isolierung von ihren Familien stellen einen tief greifenden Verstoß gegen die Menschenrechte dar. Es geht nicht um ein Pro oder Kontra zu Kuba, sondern es geht um ein Pro oder Contra zur Humanität.


Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Wohnen darf kein Luxus sein! Die Wohnungsbroschüre der Linzer KPÖ.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156