Als „Arbeitsheft“ zum 34. Parteitag erschien die Broschüre „KPÖ in Aktion – Partei in Bewegung“, die mit zahlreichen Beispielen die Vielfalt der KPÖ als AktivistInnenpartei verdeutlicht, 2008 gab es die 2. Aktualisierte Auflage.

Die Breite der politischen Aktivitäten der KPÖ wird an zahlreichen Beispielen deutlich gemacht: In Berichten über das „Volksstimme“-Fest, die Kampagne „FairSorgen“ für eine Änderung des Sozialhilfegesetzes in Tirol, den Erhalt von Frauenorten und feministischen Medien, das Projekt „Ich lebe prekär“, die Arbeit von Robert Hobek bei der Post, Aktionen gegen Rechtsextremismus in Oberösterreich, die Scheren-Aktionen der KPÖ-Frauen, eine Aktion gegen Armut in Wien-Margareten und die Antifa-Kundgebung der KPÖ zum 60. Jahrestag des „Anschlusses“ von 1938.
Weiters gibt es Berichte über das Zeitungsprojekt „Café KPÖ“ in Oberösterreich, das Neutralitätssymposium 2007 in Linz, die BürgerInneninitiative „Euro-Millionenvermögen besteuern“, die Online-Petition zur Abschaffung der Studiengebühren, die T-Shirt-Manufaktur der ARGE GenossInnen in Wien, die Kampagne gegen Spielsucht in der Steiermark, die KPÖ-Initiative im steirischen Landtag für den Rückkauf der privatisierten EStAG-Anteile, die Debatte über ein Grundeinkommen, Broschüren der KPÖ-Oberösterreich zur Parteigeschichte.

Dazu kommen Berichte über das Container-Projekt für Kuba von Stefan Krenn, die Aktion „Wohnen auf Kasernengrund“ in Graz, die Aktion Mietzinsstopp der MieterInneninitiative, die Kampagne NoEuro zur Fußball-WM 2008, die Aktivitäten der KPÖ im Rahmen der EL, das 2Sozial-Frühstück“ in Wien-Landstraße, die KPÖ-Bezirkspolitik in Wien-Donaustadt, das Gesundheitsforum 2008, die Kampagne gegen den EU-Vertrag und die Aktion Energiegrundsicherung.

Die Broschüre ist gratis bei der KPÖ-Oberösterreich, Melicharstraße 8, 4020 Linz, Telefon +43 732 652156, Mail ooe@kpoe.at oder als PDF zum Download unter http://ooe.kpoe.at/images/arbeitsheft.pdf erhältlich.