Willkommen bei KPÖ Oberösterreich 

Platzwarte für zahlungskräftige Eliten?

  • Freitag, 21. Juli 2006 @ 15:51
Kommunal Von Christoph Kepplinger, Hagenberg

Hagenberg wird also trotz seiner Bemühungen kein Austragungsort für die oö. Landesgartenschau sein und selbstverständlich ist die Enttäuschung bei jenen groß, die dahingehend große Hoffnungen gehegt haben.

Schon in einer Gemeinderatssitzung vom Februar wurde der Erfolg einer Bewerbung heftig in Frage gestellt – und trotz zahlreicher ungeklärter und gewichtiger Fragen, etwa der Finanzierung und der kostenintensiven weiterführenden Nutzung und Betreuung der Gestaltungsprojekte, wider jede Vernunft beschlossen. Dies alles geschah, wie sich nun herausstellt, auf Kosten des ohnehin strapazierten Budgets!

Die Gemeinde darf froh sein, dass es nur bei den auf diese Weise „verspekulierten“ 9.000 Euro für die Bewerbung geblieben ist. Zu Recht haben sich manche Gemeinderäte vor einer Zuerkennung der Landesgartenschau „gefürchtet“.

Für jenen Teil der Bevölkerung, der sich durch die Regierungspolitik der letzten Jahre in einer zunehmend bedrängten finanziellen Lage befindet, klingen selbst solch kleine Summen utopisch und auch der Spielraum der Gemeindekasse ist beschränkt, werden doch, um das gesamtösterreichische Budget zu beschönigen, mehr und mehr Kosten vom Bund auf die Gemeinden abgewälzt.

Nun will man in Hagenberg dennoch unbeirrt einen Golfplatz samt Hotel umsetzen, was meines Erachtens ein weiteres Beispiel ist, wie sich die Hagenberger Gemeindepolitik von den Grundbedürfnissen seiner Bewohner wegentwickelt.

Während bei Verbesserungen im öffentlichen Verkehr, bei der Nahversorgung, bei der dringenden Sanierung der Volksschule, bei sozialen und kulturellen Einrichtungen oft Jahre vergehen und jeder Cent zweimal umgedreht wird, gibt man sich bei der Konzeption und beim Bau von elitären Luftschlössern den großspurigsten Träumen hin.

Die Hagenbergerinnen und Hagenberger haben mehr verdient, als nur zukünftige Platzwarte oder RezeptionistInnen für zahlungskräftige Eliten zu sein.

Leserbrief an Tips


Wir ersuchen um Unterstützung!?

Damit KPÖ PLUS am 15. Oktober 2017 bei der Nationalratswahl auf dem Stimmzettel steht brauchen wir in Oberösterreich mindestens 400 amtlich beglaubigte Unterstützungserklärungen. Wir ersuchen daher alle, denen die Kandidatur von KPÖ PLUS ein Anliegen ist, um Unterstützung. Unterstützungserklärungen können ab 25. Juli 2017 (Stichtag) bis spätestens zum 18. August 2017 (Einreichungsschluss) abgegeben werden:

Wohnkampagne der KPÖ?

Aktion der KPÖ Linz?

Publikationen

 
 
Der Kampf war hart und schwer. Februar 1934. Die KPÖ in den Februarkämpfen in Oberösterreich.
Browse Album

Aktiv werden in der KPÖ …

… oder einfach mehr über die KPÖ erfahren? Schick uns ein E-Mail oder nutze das Kontaktformular oder ruf an: 0732 652156